Alles im Eimer

Bild Kosmos

Der Sprachheilpädagoge Stefan Dorra entwickelt seit vielen Jahren Spiele, so auch das coole SaboTIERspiel „Alles im Eimer“.

Ziel des Spiels ist es, die meisten Eimer seiner Pyramide übrig zu behalten. Kann man allerdings den Wert einer ausgespielten Tierkarte nicht übertreffen, muss ein Eimer in der Farbe des angespielten Tieres aus der Pyramide geschnippt werden.

Jeder Spieler erhält 10 Karten und baut sich eine Eimerpyramide auf. Es werden mehrere Runden gespielt. Der Spieler entscheidet, ob er 1 bis 3 Karten einer Tierart ausspielt und eine Karte nachzieht oder ob er einen Eimer aus seiner Pyramide schnippt.

Wer hat einen Eimer?

Wird eine Karte ausgespielt, müssen die anderen Spieler diese mit derselben Farbe und einem höheren Wert diese Spielkarte bedienen. Wer das nicht kann, muss einen Eimer der entsprechenden Farbe aus seiner Pyramide stoßen.

eimer2
Bild Kosmos

Dabei werden auch die Eimer aus dem Spiel genommen, die mit herunterfallen. Der Spieler, der einen Eimer verloren hat, beginnt die nächste Runde. Das Spiel endet, sobald ein Spieler seinen letzten Eimer verliert.

Fazit

Das Spiel ist ganz schnell erklärt und aufgebaut. Es macht großen Spaß und ist als Familienspiel sehr zu empfehlen, vor allem, weil es egal ist, ob Erwachsener oder Kind; jeder hat die Chance zu gewinnen, da der Sieg erstrangig vom Glück und Zufall abhängt.

Test von Silke Stegemann

  • Verlag: Kosmos
  • Spieler: 2 – 6
  • Alter: ab 8 Jahren

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 4608 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen