Heckmeck Extrawurm

Bild Zoch

Als Heckmeck am Bratwurmeck vor einigen Jahren erschienen ist, hatte noch keiner erahnt, dass sich daraus ein Kultspiel entwickelt. Und so ist es nicht verwunderlich, dass dieser Titel immer noch beliebt ist.

Man benötigt nur ein paar Würfel und Jetons. Somit ist das Spiel auch schnell im Reisegepäck verstaut, denn es ist für alle Altersgruppen geeignet und besticht durch seine einfachen Regeln. Und beim Rechnen kann man ja den Kleinen helfen. Auf den Jetons wurden die Bratwürmer abgebildet und diese will man haben.

Dazu pickt ein Spieler identische Würfelsymbole aus seinem Wurf heraus und würfelt mit den verbliebenen Würfeln weiter. Erreichen seine herausgepickten Würfel den Wert einer ausliegenden “Bratwurmportion”, kann er diese nehmen.

Man kann dabei sich aber auch beim Mitspieler bedienen, wenn man den entsprechenden Wurf hat, aber da immer nur den oberen Jeton. Man darf diese Jetons nicht durchsuchen, nach dem Motto, da muss etwas für mich dabei sein.

Der Extrawurm
Zum zehnjährigen Jubiläum gab es nun eine Erweiterung, den sogenannten Extrawurm. Und das Spiel kann man nur gemeinsam spielen.

Zwei bis sieben Spieler ab acht Jahren versuchen bei dem mittlerweile zum Kult gewordenen Spiel „Heckmeck am Bratwurmeck“ möglichst viele Bratwürmer zu ergattern.

Bild Zoch
Bild Zoch

Das rasante Würfelspiel von Reiner Knizia ist ein Spiel mit feinsten Zockerqualitäten. In der Tischmitte warten 16 Portionen Bratwürmer mit Werten von 21 bis 36 darauf, von den würfelnden Hühnern ergattert zu werden. Je höher die gewürfelte Zahl, desto mehr Bratwürmer sind in der Portion.

Um möglichst viele Bratwürmer sein Eigen nennen zu dürfen, werden die jeweils gleichen Zahlen pro Wurf gesammelt, mindestens ein Bratwurm muss am Ende allerdings immer dabei sein. „Heckmeck am Bratwurmeck“ ist ein pfiffiges Würfelspiel in Zockermanier. Das Spielmaterial liegt dabei angenehm in der Hand.

Fazit
Heckmeck war eigentlich immer ein Zockerspiel und nun kommt der taktische Aspekt hinzu. Aber dieses taktische Agieren stört die eigentliche Lockerheit des Spiels.

Erweiterungen sind somit immer Geschmackssachen und man muss sie wollen. Persönlich liegt mir dabei das Grundspiel und das kann man immer wieder spielen.

  • Autor: Reiner Knizia
  • Verlag: Zoch
  • Kategorie: Gesellschaftsspiel
  • Anzahl Spieler: 2-7
  • Altersgruppe: ab 8 Jahre
  • Spieldauer: 20 Minuten

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 7371 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen