Qango

Bild Just

Dieses Taktik-Spiel kommt aus dem kühlen hohen Norden, aus Hamburg. Das Spielfeld sieht im weitesten Sinne aus wie eine Tanzfläche in Diskolook.

Aber was bedeutet dieser Begriff überhaupt, denn dieser ist als solches nicht geläufig.

„Qango war eine Progressive Rock-/AOR-Band, die aus einem gescheiterten Wiedervereinigungsversuch der Band Asia entstand und bei der die Asia-Musiker John Wetton, Carl Palmer und John Young spielten“ (wikipedia).

Wer aber erst einmal in das Spiel rein schnuppern will, kann sich die kostenlose App für das Handy in den entsprechenden Stores herunterladen. Das Erstaunliche dabei, das Spiel fesselt von Beginn an und man will immer weiter.

Da Spiele in Realität viel interessanter sind, da man nicht gegen einen KI spielt, sondern einen Menschen, der anders reagiert als ein Programm, bringt dies noch eine gewisse Würze ins Spiel.

Dabei setzt jeder abwechselnd einen Stein. Dabei gibt es drei Gewinnpositionen.

„Es gewinnt der Spieler, der zuerst mit seinen Steinen drei zusammengehörende Felder in einer Farbe rot, gelb, blau, grün, orange besetzt hat oder ein Quadrat aus vier benachbarten Feldern besetzt hat oder eine Reihe aus fünf nebeneinanderliegenden Feldern – entweder waagerecht, oder senkrecht oder diagonal besetzt hat“ (Spielanleitung).

Bild Quango UG
Bild Quango UG

Wer diese Bedingungen erfüllt hat, gewinnt das Spiel. Aber es kann auch passieren, dass ein Unentschieden herauskommt. Für die Taktiker gibt es noch einige Zusatzregeln, die den Strategen fordern. Die Grundregeln aber sind für Gelegenheitsspieler und auch Kinder geeignet.

Die Spielregeln sind einfach und verständlich. Die Spielanleitung wurde dazu auch sehr verständlich geschrieben. Man merkt hierbei, dass die Macher sich Zeit gelassen haben, das Produkt zu testen und anzupassen.

Fazit
Qango ist ein Legespiel und es setzt hier auf klassische Elemente, denn im weitesten Sinne erinnert der Titel an Vier gewinnt. Es spielt sich hierbei recht flott und es besitzt auch ein entsprechendes Suchtpotenzial.

Schließlich bedient dieser Titel gleich mehrere Zielgruppen und jede wird hierbei richtig gut bedient. Strategen, Gelegenheitsspieler und auch Kinder, wobei hierbei letztere sogar richtig gut an Taktikspiele herangeführt werden.

Insgesamt interessant und macht vor allem viel Spaß.

  • Autor: Klaus Burmester
  • Grafik: Arnold Reisse
  • Verlag: Qango Verlag
  • Anzahl Spieler: 2
  • Altersgruppe: ab 7 Jahre
  • Spieldauer: 2 bis 8 Minuten

Die letzten Artikel

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3528 Artikel

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.

Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*