Dschungelbande

Das total verschobene Abenteuer

Bild Kosmos

Es ist Partytime und man sollte auch zur Feier erscheinen, denn der Spaß wird hier garantiert. Nur der Ort erscheint eigenartig, eine alte wacklige Brücke. Aber die Tiere des Dschungels sind hilfsbereit.

Alle, nein nicht alle, die Schlange ist nicht freundlich. Aber das kennen wir ja.

Aber wir brauchen beim Spielen ein richtig gutes Gedächtnis, denn unsere Tiere verstecken sich unter der Brücke. Aber in puncto Merken sind Kinder sowieso Spitzenreiter, dank ihres fotografischen Gedächtnisses.

Bevor aber das Spiel beginnt, wird dieses vorbereitet. Alles ist sehr kompakt und übersichtlich. Der Fluss besteht aus vier Einschüben, in welche ein neues Plättchen geschoben wird. Zuvor wird gewürfelt.

Das gewürfelte Tier sollte dann auch mehrfach nach dem Schieben zu sehen sein, denn die Anzahl der Tiere bestimmt, wie weit die Spielfigur gesetzt werden kann. Aber wenn man eine Schlange würfelt, muss man die Spielfigur ein Feld zurücksetzen.

Derjenige, der es schafft, als Erster am Ziel zu sein, gewinnt das Spiel.

In einer anderen Spielvariante kommen dann noch die Freunde-Chips hinzu. Wenn man dann neben einem Freund steht, darf man auch extra Felder ziehen.

Bild Kosmos
Bild Kosmos

Fazit
Nicht umsonst wurde dieser Titel auf die Empfehlungsliste der Jury Spiel des Jahres gesetzt. Es macht nicht nur Spaß, sondern hat etwas Geheimnisvolles, denn wir Erwachsene merken uns nicht immer alles oder sagen wir so, das Merken fällt uns immer schwerer.

Aber Kinder sollen diesen Vorteil ruhig nutzen, denn sie sollen ja den Spaß haben. Das Spielmaterial ist qualitativ hochwertig und die Regeln sind einfach und verständlich.

Manfred Reindl und Stefan Dorra sind die beiden Autoren des Spiels. Manfred Reindl kommt aus Österreich und entwickelt seit 2005 Spiele für Kinder. Und Stefan Dorra ist ein alter Hase, denn schon seit Anfang der 90er Jahre ist er als Spieleautor im Geschäft. Zahlreiche Preise belegen, dass er mit seinen Ideen richtig liegt.

Insgesamt ein gelungenes Spiel, welches man nicht nur ein oder zwei Mal spielt. Nein, ein langanhaltender Spielspaß ist garantiert. Gerade dieses Schieben, Herausfallen und Entdecken ist eine Mischung, die passt.

  • Autoren: Stefan Dorra und Manfred Reindl
  • Verlag: Kosmos
  • Anzahl Spieler: 2-4
  • Altersgruppe: ab 5 Jahre
  • Spieldauer: 20 Minuten
  • Auszeichnungen: Spiel des Jahres: Empfehlungsliste ‚Kinderspiel‘ (2016)

Auch Interessant

Kartenspiele

Ladybohn

November 19, 2017 Wilfried Just 0
Frauenpower nun auch bei den Bohnen. Dabei ist es nicht nur eine Ergänzung, sondern ein [...]
Wilfried Just
Über Wilfried Just 7037 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen