Homeland – das Spiel

Bild Heidelberger Spielverlag

Seit 2011 läuft diese Serie im Fernsehen. Dabei haben sich die Macher durch die israelische Serie Hatufim – In der Hand des Feindes inspirieren lassen.

Für die erste Staffel gab es viele Preise, u.a. den Emmy und den Golden Globe Award.

In der Serie wird gegen den Terror gekämpft, dabei kommen diese immer aus der arabischen Welt und hierfür gab es zahlreiche Kritiken, wobei dies nichts an der Machart der Serie ändert. Das Spiel bezieht sich dabei auf die erste Staffel. Hierbei werden auch bekannte Figuren im Spiel eine Rolle spielen.

Und gerade in der ersten Staffel geht es um die Problematik der Schläfer. Wurde Brody in seiner Gefangenschaft umgedreht und ist er ein Held oder ein Schläfer.

Das Spiel

Homeland ist ein semi-kooperatives Spiel voller Intrigen, Täuschungen und verborgener Komplotte. Spiele einen CIA-Analysten, der dafür kämpft, die Welle des globalen Terrorismus zu bekämpfen.

Seien Sie aufmerksam: Es gibt permanent neue terroristische Bedrohungen. Jede ausgespielte Karte ist wichtig. Jede Handlung könnte den Unterschied darstellen zwischen Stabilität und Katastrophe.

Bleiben Sie wachsam und nutzen Sie die Ressourcen, die Ihnen zur Verfügung stehen und spielen Sie diese auch geschickt aus. Dabei müssen Sie Ihre Spezialeinheiten und die Agenten geschickt einsetzen, um die unmittelbaren Gefahren zu neutralisieren und die Sicherheit der Nation zu gewährleisten.

Bild Heidelberger Spielverlag
Bild Heidelberger Spielverlag

Vertrauen Sie niemandem: Nicht jeder ist das, was er zu sein scheint. Alle Spieler arbeiten auf ihre eigenen Ziele zu. Beobachten Sie die Handlungen der Rivalen genauestens und versuchen Sie herauszufinden, wer gegen Sie arbeitet: jeder Ihrer Mitspieler könnte ein Maulwurf der Terroristen sein!

Werden die Handlungen das Gleichgewicht in Richtung nationaler Sicherheit oder globalem Chaos ausschlagen lassen?

Die Jagd beginnt

Informationen sind in dem Spiel wichtig, vor allem sie zu werten und einzuordnen, das muss man können, sonst läuft man selber ins Leere und der Anschlag kann nicht verhindert werden. Diese Informationen sind daher nicht für alle einsehbar. Auch wenn Homeland hauptsächlich über Karten gespielt wird, ist es ein Brettspiel.

Bild Heidelberger Spielverlag
Bild Heidelberger Spielverlag

„Das Spielbrett ist in zwei Gebiete unterteilt: Die Bedrohungsstufen und die Fortschrittsleisten.

Die Bedrohungsstufen

Der größte Teil des Spielbretts umfasst die fünf unterschiedlichen Bedrohungsstufen: niedrig, vorsichtig, hoch, ernst und unmittelbar.“ (Spielanleitung)

Die Bedrohungen werden gezogen und auf die Bedrohungsstufen verteilt. So werden diese von Zug zu Zug heftiger, und erhöhen sich um eine Stufe, so dass man das Gefühl hat, dass dies real ist.

Die Fortschrittsleisten

Es gibt zwei Leisten, die eine für die Terroristen und die andere für die Ermittler.

Ist eine Bedrohung durch Terroristen erfolgreich, so werden der Terroristenleiste die entsprechenden Terroristen-Fortschrittsmarker hinzugefügt.

Die Bedrohungen durch Terroristen

Wie im Film besteht die Gefahr durch den Terror. Diese werden in Form von Spielkarten aufgebaut, der Stapel besteht dabei aus unterschiedlichen Karten. Insgesamt ist dies eine Bedrohung, die aber aus unterschiedlichen Karten besteht.

Die Behörde mit ihren Agenten muss diesen Anschlag verhindern. Was bekannt ist, durch eine Spielkarte, welche Terrorgruppe den Anschlag plant. Das Ziel, in Form einer Karte, bleibt noch verdeckt.

Gespielt wird mit vier verschiedenen Kartensätzen: Anschlag, Organisation, Information und Kontakte. Dabei muss man gewissenhaft die Sachlage ermitteln, Leute als Spitzel gewinnen und vieles mehr.

Die Rollen

„Die Anzahl der Mitspieler bestimmt, welche Zusammensetzung von Rollenkarten verwendet wird.“ (Spielanleitung) Wichtig dabei ist, dass immer eine Rollenkarte mehr verwendet wird, als tatsächliche Spieler das Spiel spielen.

Die Karten werden gemischt und an die Spieler verteilt. Man darf sich dabei aber nicht zu erkennen geben, wer man ist, das bleibt bis zum Ende des Spiels geheim. Denn ein eventueller Agent kann dann ein Maulwurf sein, der von den Terroristen angeworben wurde und die Organisation unterwandert.

Wenn die Fortschrittsleisten gefüllt sind, ist das Spiel zu Ende. Und zum Schluss muss man noch herausbekommen, wer dieser Maulwurf ist.

Fazit

Homeland – das Spiel beruht auf der ersten Staffel der Fernsehserie. Dass in dem Spiel, gerade am Anfang, der Terror gewinnen kann, kann bei einigen vielleicht aufstoßen. Aber es ist wie gesagt ein Spiel.

In anderen Spielen sind es Piraten oder Räuber. Und hier regt sich keiner auf. Homeland ist ein Spiel, was fordernd und sehr komplex ist. Das macht schon allein die sehr umfangreiche Spielanleitung deutlich.

Somit ist nicht nur das Thema sondern die Komplexität dafür verantwortlich, dass dieser Titel erst für Spieler ab 14 Jahren empfohlen wird. Wenn man sich darauf einlässt, ist das Spiel spannend und faszinierend zugleich.

  • Spieleranzahl 3 – 6
  • Spieldauer 90 Minuten
  • Alter ab 14 Jahre
  • Autoren Aaron Dill, John Kovaleski, Sean Sweigart
  • Verlag Heidelberger Spieleverlag/Galeforce Nine

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 5154 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen