Böhmische Dörfer

Bild DLP/ Das Aktuelle Spiel aus dem Verlag von Herrn Stockhausen

Das sind Böhmische Dörfer für mich, diesen Spruch kennen wir zur Genüge, der dann immer fällt, wenn wir nicht mehr weiter wissen. Aber in dem Fall brauchen wir keine Angst haben, denn die Spielanleitung wurde sehr verständlich und kurz geschrieben.

Im Spiel selber geht es um die Besiedlung verschiedener Ortschaften und durch geschicktes Agieren soll natürlich das Beste für uns abfallen.

Wie viele Dörfer ins Spiel kommen, hängt in dem Fall von der Spieleranzahl ab. Das weitere Spielmaterial wird ebenfalls bereit gelegt, das reicht von Bierfässern, Mehlsäcken bis hin zum Glas und natürlich Geld.

Die Spieler erhalten ihre Spielerfiguren und eine Erklärtafel. Jedes Dorf ist nicht gleich, die einen haben das, was die anderen nicht haben. Und es gibt Gebäude, wie das Wirtshaus, das ab drei Gebäude, die in diesem Dorf besetzt wurden, Gewinn abwirft.

Der Spieler, der am Zuge ist, würfelt mit vier Würfeln. Entscheidend ist jetzt die Summe, die die Würfel ergeben. Dabei kann die Summe aus 2, 3 oder 4 Würfeln gebildet werden. Ein einzelner Würfel geht natürlich nicht. Nun kann man anhand der gebildeten Summe die Gebäude in den einzelnen Dörfern besetzen.

Statt ein Gebäude zu besetzen, kann man auch ein Sonderaktionsplättchen erwerben. Dieses ermöglicht unter anderem noch ein einmaliges Würfeln. Ein Pasch bringt uns einen Bischoff ins Dorf, dazu muss man aber eine Kirche besitzen.

Bei der Besetzung der Gebäude muss man darauf achten, dass immer nur eine Figur auf einem Gebäude stehen darf. Reicht dies nachher nicht mehr aus, kann man von verschiedenen Gebäuden die gegnerischen Figuren entfernen.

Aber das geht nicht bei allen Gebäudearten. Wichtig dabei ist auch, dass man unbedingt ein Rathaus besetzt, sonst gibt es am Ende Minuspunkte.

Steht man auf bestimmten Gebäudearten, gibt es noch verschiedene Plättchen, wie ein Bierfass im Wirtshaus oder ein Glas, wenn man die Manufaktur besitzt. Das hört sich alles kompliziert an, ist es aber nicht, denn dazu gibt es die Übersichtskarte. Und die Spielanleitung ist sehr verständlich.

Das Spiel fasziniert und macht einfach Spaß. Sobald ein Spieler keine Figuren mehr besitzt, erfolgt die Wertung. Hierbei geht man jeden einzelnen Punkt durch und verteilt die Münzen. Wer dann die meisten besitzt, gewinnt das Spiel.

Bild DLP
Bild DLP

Fazit

Bei dem Spiel braucht man keine Angst zu haben, dass man Böhmische Dörfer versteht, nein, einfache und verständliche Regeln laden förmlich zum Spielen ein. Und bei einer Partie wird es nicht bleiben.

Optisch sieht das Spiel auch sehr gut aus und das Spielmaterial ist reichlich. Sehr lobenswert ist, dass der Verlag viele Zipptüten beigelegt hat, so dass man alles richtig verpacken kann, damit nichts wegkommt.

Das ist beispielhaft, denn das machen kaum Verlage, vor allem nicht die „Großen“. Also bleibt nur eins zu sagen, auf nach Böhmen.

  • Autor: Reiner Stockhausen
  • Verlag: dlp games
  • Kategorie: Gelegenheits- und Familienspiel
  • Anzahl Spieler: 2-5
  • Altersgruppe: ab 8 Jahre
  • Spieldauer: ½ Stunde
  • http://www.dlp-games.de/

Die letzten Artikel

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 5305 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen