Cool am Pool

Bild Noris

Sommer, Sonne, Strand, das ist Urlaub. Und dann haben wir Deutschen eine Angewohnheit, die anderen Tränen vor Lachen in die Augen treiben. Bevor es zum Frühstück geht, werden die Liegen am Pool mittels Badehandtuch reserviert.

Und andere sehen dies als Einladung, sich genau da hinzulegen, wo man sein Handtuch platziert hat. Dabei kommt es hier und da auch mal zu einer Auseinandersetzung.

Somit ist der Kampf um den besten Platz am Pool entfacht. Nur Vorsicht, denn da, wo der Bademeister plötzlich auftaucht, verhält sich alles still und leise.

Bevor das Spiel beginnt, bekommt jeder seine Handtücher und Figuren. Wobei die Anzahl hierbei von der Teilnehmeranzahl am Spiel abhängt.

Dann wird der Pool aufgebaut und schon kann der Badespaß beginnen. Ziel des Spieles ist es, die lukrativen Plätze zu ergattern, die befinden sich immer in der ersten Reihe.

Aber die Punkte zählen erst dann, wenn man natürlich selber auf der Liege liegt. Ohne eine Person darauf bringt dies keine Punkte.

Um den Pool läuft der Bademeister.

Dort, wo dieser steht, kann in dieser Reihe kein Badehandtuch oder Person platziert werden. Der Bademeister wird dabei mittels Würfel bewegt. Es gibt am Pool auch unterschiedlich farbliche Bereiche, wo man sein Handtuch ablegen kann. Dazu wird gewürfelt. Man muss pro Wurf immer mindestens einen Würfel zu Wertung rauslegen.

Das können Farben sein. Der Bademeister muss herausgelegt werden, es sei denn, man gibt einen Wasserball ab, um noch einmal zu würfeln. Einen Wasserball erhält man, wenn man eine Figur auf ein fremdes Badetuch legen kann.

Ist man mit Würfeln fertig, wird als allererstes der Bademeister bewegt, der um die Platz herum läuft.

Dann kann man sein Handtuch oder seine Person verteilen. Dabei sind Gestalten am Werk, wie man sie vom Sommerurlaub kennt, das reicht von einer Bohnenstange bis zur Rubensfigur. Wenn man die richtigen Würfel hat, kann man seine Figur auch auf fremde Badetücher platzieren, um den oder die Gegenspieler zu ärgern.

Erst wenn jemand auf der Liege liegt, kann man sie nicht mehr wegnehmen. Aber Vorsicht, wenn man auf einer fremden Liege liegt, ist man nicht sicher.

Bild Piatnik
Bild Piatnik

Gerade das Wegnehmen lohnt sich, denn so kommt man an die Wasserbälle heran, die man dann nutzen kann, um den Würfelwurf noch einmal zu wiederholen. Nur muss dann der Wasserball wieder in den Pool gelegt werden.

Fazit

Cool am Pool ist ein witziges und unterhaltsames Spiel. Gerade durch das Wegnehmen kommt es doch ab und zu zu kleinen hitzigen Auseinandersetzungen, vor allem dann, wenn man vergisst, den Bademeister zu setzen, um so sein Handtuch zu platzieren.

Das Spiel richtet sich an Gelegenheits- und Familienspieler, die gerade aus dem Urlaub kommen oder noch fahren wollen. Die einen werden beim Kampf um die besten Poolplätze in Erinnerungen schwelgen und die anderen können sich schon einmal für den Kampf um die besten Liegeplätze trainieren.

  • Autor: Hartwig Jakubik
  • Verlag: Piatnik
  • Kategorie: Familienspiel
  • Anzahl Spieler: 2-4
  • Altersgruppe: ab 8 Jahre

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 5180 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen