Deutschland sucht den Märklin Schatz

Bild Märklin

Ab den 24. September startet der Modelleisenbahnhersteller Märklin in Hamburg und Schleswig-Holstein eine Kampagne, um eine Brücke zwischen Generationen zu bauen und schlummerndes Märklin Material zu reaktivieren. Attraktive Angebote erleichtern den „Schatzsuchern“ den Umstieg von alter analoger Technik ins Digitalsystem.

Großvater Horst (74) und Enkel Tim (12), beide eingefleischte Märklin Fans, sind die beiden Protagonisten der jüngsten Märklin Kampagne, die am 24. September vorerst in Hamburg und Schleswig-Holstein starten wird.

Ziel der Multi-Channel Werbung mit dem Titel „Deutschland sucht den Märklin Schatz“ ist es, auf Dachböden und in Kellern schlummerndes Märklin Material zu reaktivieren.

Nach vorsichtigen Schätzungen warten in zehntausenden von Haushalten Märklin Bahnen auf ihre Wiedererweckung. Und Märklin hat sich für die „Schatzsucher“ ein paar Motivationsbonbons einfallen lassen.

„Es geht bei der Schatzsuche nicht um den materiellen Wert des wiederentdeckten Märklin Materials“, so der Projektleiter Lutz Gisbert, „sondern um die ideellen Werte, die sich zum Beispiel aus der Erinnerung an schöne Kindheitstage im Spiel mit Großvater, Vater oder Bruder ergeben.“

Deshalb zielt die Aktion auch darauf, das bestehende Lok- und Wagenmaterial weiter zu verwenden und mit dem Märklin Digitalsystem den Spiel- und Erlebniswert nachhaltig zu steigern. Um einen Umstieg von alter analoger Technik ins Digitalsystem zu erleichtern, bietet Märklin zu attraktiven Konditionen einen Austausch alter Trafos und Metallgleise gegen zeitgemäßes Digital-Equipment an.

Zusätzlich können alle Schatzsucher an einem Gewinnspiel teilnehmen, das mit seinen Gewinnen zusätzlich motivieren wird.

Bild Märklin
Bild Märklin

Die Aktion startet am 24. September mit Postwurfsendungen, Plakatwerbung im öffentlichen Nahverkehr sowie Rundfunk- und Fernsehwerbung.

„Die Modellbahn kann eine Brücke zwischen den Generationen bilden und dafür sorgen, dass Alt und Jung nicht nur eine Sprache sprechen, sondern sich auch gemeinsam intensiv beschäftigen, wobei jede Generation ihre individuellen Fähigkeiten einbringt“, so Bernhard Uhlemann, Grundschullehrer a.D. und profunder Kenner der pädagogischen und soziologischen Aspekte der Modelleisenbahn.

Bernhard Uhlemann hat seine eigenen Erfahrungen mit der Modellbahn später in den Unterricht der Grundschule übertragen und konnte dabei herausragende Ergebnisse im Lernverhalten seiner Schüler registrieren. „Die Modellbahn kann nicht nur Stress abbauen, vielmehr ist sie geradezu prädestiniert, im Grundschulunterricht als Lernmittel eingesetzt zu werden.

Bild Märklin
Bild Märklin

Mathematik, Geometrie, Elektrotechnik, Mechanik, logisches Denken und zielgerichtete Kommunikation sind nur ein Teil der Fähigkeiten, die unterstützt werden.“ Und was in der Schule funktioniert, bringt auch die Generationen zuhause in einzigartiger Weise zusammen.

„Unsere neue Kampagne ´Deutschland sucht den Märklin Schatz´ trifft genau den Kern unserer Philosophie. Familienmitglieder wollen wir generationsübergreifend zum Bauen und Spielen anregen, sie sollen die Faszination Modelleisenbahn gemeinsam erleben. Mit Lutz Gisbert, der die Kampagne initiierte, haben wir einen in der Branche sehr erfahrenen Manager mit diesem Projekt beauftragt“, fasst Florian Sieber, geschäftsführender Gesellschafter von Märklin die Strategie der neuen Märklin Kampagne zusammen.

Die letzten Artikel

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3528 Artikel

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.

Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*