Monkey Beach

Bild Ravensburger

Als Pirat hat man es nicht einfach. Auf der einen Seite wird man verfolgt und auf der anderen Seite wollen die anderen nur die Schätze für sich behalten. Warum halt dann mal nicht einen Schatz in einem Vulkan verstecken, durch dessen Hilfe der ganze Schatz im Inneren der Insel verschwindet.

Das Besondere an dem Spiel, der Spielplan ist aus Stoff, doppelt genäht, so dass man über den Vulkan die Schätze hinein tun kann. Die Piraten-Insel „Monkey Beach“ sieht aus wie ein bunter Kissenbezug mit aufgedrucktem Sandstrand, großen Felsen und einem Wasserfall. In der Mitte aber ragt ein geheimnisvoller Vulkan heraus, der jeden Moment auszubrechen droht…

Die Schätze, die aus Plastik bestehen, auf denen der jeweilige Schatz abgebildet ist, müssen ertastet werden, denn diese besitzen unterschiedliche Formen. Dabei gibt es immer zwei gleiche Formen, aber mit unterschiedlichem Aufdruck. Es gibt zwei unterschiedliche Formen von Spielkarten.

Die einen geben an, wo man den Schatz raus schieben muss und die anderen, welchen Schatz man suchen muss.

Zwölf Klunker sind im Inneren der Insel verborgen. Die erste kleine Schatzsucherin deckt zwei Kärtchen auf: Ein dreieckiger Diamant und der Strand. Die Finger tasten über den Stoff: Da, deutlich spürt sie die drei Ecken des gefragten Edelsteins!

Jetzt nur noch quer durch die Insel zum Strand schieben und der erste Schatz ist gerettet. Der nächste Mutige macht sich ans Werk und deckt seine Kartenkombination auf: ein Pokal und – o weh! Statt des Ortes, an dem der Schatz herausbefördert werden soll, zeigt das Kärtchen einen Teil des Vulkans!

Mit weiteren drei wäre er komplett, also ist Tempo angesagt. Schaffen es die tapferen Tastkünstler, das Dutzend Piratenschätze unter sich aufzuteilen, bevor der Vulkan vollständig ist und ausbricht?

Fazit

Monkey Beach ist was Besonderes, allein das Stoffspielfeld, welches dazu auch noch passend illustriert wurde, hat seinen Reiz. Aber das Ertasten ist genau das Richtige für Kinder. Auf der einen Seite schulen sie ihre Motorik und auf der anderen Seite auch das Feingefühl.

Abgesehen vom Spielspaß, der hier sehr hoch ist. Die Spielregeln sind einfach und verständlich und die Kinder werden dabei nicht überfordert, sondern gefordert. Spielend lernen und Spaß haben ist hier die Devise. Also Schiff Ahoi, Leinen los und den Schatz eingepackt.

  • Monkey Beach
  • von Forrest – Pruzzan Creative
  • für 2 bis 4 Kinder
  • von 3 bis 7 Jahren
  • ca. 34 Euro
  • Bild Ravensburger

Auch Interessant

Torreta

Lernspieltests
Januar 18, 2017 Wilfried Just 0
Die Firma Beleduc (BEL für Belgisch und EDUC für educativ) ist bekannt für seine hervorragenden [...]

Der Myron

News
April 16, 2017 Wilfried Just 0
Der Myron E-Monstertruck mit Allradantrieb, bulligen Reifen, riesiger Bodenfreiheit, Einzelradaufhängung und kräftigen Stoßdämpfern. Sie lassen [...]
Wilfried Just
Über Wilfried Just 7152 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen