Crazy Race

Bild Ravensburger

Nachts im Zoo schlafen alle Tiere? – Nicht beim verrückten Familienspiel „Crazy Race“ von Ravensburger!

Kaum haben die Zoowärter Feierabend, funktionieren die Löwen den nächtlichen Tierpark zur Rennbahn um. Beim Wettrennen um den Sieg sind jedoch alle Tiere gefragt, vom trägen Nashorn bis zum wendigen Gepard.

Bevor das Rennen beginnen kann, wird der Rundenspielplan zusammengesetzt wie ein Puzzle. Somit ist Abwechslung bei der Rennstrecke garantiert.

Gleich zu Beginn gibt es ein Zugtier, das an den Wagen vorne angekoppelt wird. Anhand der Nummern wird die Startposition eingenommen. Die Zugtiere werden nach den jeweiligen Etappen, die mit einer Palme gekennzeichnet werden, ausgewechselt.

Und da gibt es richtige Kracher aber auch Tiere, mit denen man keinen Blumentopf gewinnen kann. Zur Auswahl stehen allerhand Zoobewohner – vom hüpfenden Känguru über den gewitzten Schimpansen bis zum langsamen, aber ausdauernden Nashorn.

Neben Schnelligkeit ist auch die richtige Taktik gefragt, denn am Ende gewinnt nicht unbedingt der Löwe, der mit seinem Karren als Erster die Ziellinie passiert. Hat die Löwenbande alle Etappen im Affenzahn oder Schneckentempo gemeistert, wird es am Ende nochmal richtig spannend.

Durch die Bonuspunkte, die die gewählten Zugtiere bringen, kann sich so manche Platzierung ändern. Trotzdem ist das Spiel ausgewogen.

Nachts im Zoo schlafen alle Tiere? – Nicht beim verrückten Familienspiel „Crazy Race“ von Ravensburger! Kaum haben die Zoowärter Feierabend, funktionieren die Löwen den nächtlichen Tierpark zur Rennbahn um. Beim Wettrennen um den Sieg sind jedoch alle Tiere gefragt, vom trägen Nashorn bis zum wendigen Gepard. (Bild Ravensburger)

Mittels Würfel werden die Tiere auf der Rennstrecke bewegt. Dabei gibt es die Würfel in unterschiedlichen Farben, genauso wie die Wegstrecke gekennzeichnet ist. Entsprechend der Farben, die vor einem liegen, muss man die Würfel aussuchen.

Die Tierkarte gibt vor, wie viele Augen man maximal werfen darf, wenn nicht, kommt man nur ein Feld vorwärts.

Man bestimmt also, wie weit man ziehen möchte, wenn es gut geht natürlich und der Oberwert nicht überschritten wird.

Ist eine Etappe erreicht, wird diese Runde noch beendet. Der Letzte darf als erstes ein neues Zugtier auswählen und sich selber nehmen und den anderen auch überreichen.

Bild Ravensburger

Und wenn man durch das Ziel ist, ist dies noch kein Garant für den Sieg, denn jetzt werden die Punkte von den Tierkarten zusammengezählt und schon kann man noch einmal einen Spurt machen und den Ersten überrunden.

Und wer jetzt der Erste ist, hat das Spiel gewonnen.

Fazit

Crazy Race – Das tierisch spannende Zockerspiel ist ein Familienspiel, bei dem die Räder nur so quietschen. Das verrückte Wettrennen ist für zwei bis fünf Spieler ab acht Jahren geeignet, die Spaß an rasanten Verfolgungsjagden haben.

Cool witzig, abgedreht, dass ist dieses Spiel. Die Steuerung der Figuren ist erfrischend anders und macht das Spiel so attraktiv.

Dazu kommen die einfachen und verständlichen Regeln und die witzige Grafik.

  • für 2 bis 5 Spieler
  • ab 8 Jahren
  • Verlag Ravensburger
  • Autor Alessandro Zucchini
  • Illustriert von Michael Menzel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

HIGHLIGHTS

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3240 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*