Diego Drachenzahn

Bild Haba

Jungdrachen haben es nicht einfach. Sie können ihre Flammen noch nicht so kontrollieren wie die erwachsenen Drachen.

So hat Diego aus Versehen den Hut von Onkel Dragobert angezündet. Das ist ja kein Problem, aber der Onkel hatte den Hut noch auf seinem Kopf.

Und nun will dieser Jungdrache an einem Drachenwettkampf teilnehmen. Ob das gut geht?

Zuerst bauen die Kinder das Drachenstadion auf. Kein Problem, Deckel von der Schachtel abnehmen und es kann schon losgehen. Zuvor erhält jeder Spieler in seiner Farbe seine Spielkarten und seinen Drachen.

Die Spielplättchen werden verdeckt gemischt und neben dem Spielfeld abgelegt. Die Drachen werden auf das erste Zählfeld auf dem Rand des Spielkartons abgestellt.

Die Spielkugeln werden in die entsprechende Vertiefung gelegt. Der Jungdrachen, der am Zuge ist, muss eine der verdeckten Spielplättchen ziehen. Die Karte gibt dem Spieler vor, in welches Fach die drei Kugeln rollen sollen.

Das Spielplättchen dürfen die anderen Spieler natürlich nicht sehen. Für jede Kugel, die in das richtige Fach gefallen ist, bekommt der Spieler einen Punkt.

Wurden alle drei Kugeln bewegt, tippen die anderen Spieler, in welches Fach die Kugeln eigentlich rollen sollten. Für den richtigen Tipp erhält der entsprechende Spieler einen „Siegpunkt“. Das Spielplättchen wird dann aus dem Spiel genommen.

Das Spiel endet, sobald jeder Spieler dreimal in die Rolle des Drachen geschlüpft war.

Bild Haba

Dieses lustige Kinderspiel hat sich Manfred Ludwig ausgedacht. Für seine Kinderspiele hat er bereits mehrere Auszeichnungen, wie den Preis Kinderspiel des Jahres oder den Lernspielpreis, erhalten.

Und was wäre ein Spiel ohne die Grafik. Peter Braun hat die wirklich netten Zeichnungen für das Spiel geliefert.

Fazit

„Diego Drachenzahn“ ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis ein wirklich gelungenes Spiel. Neben etwas Geschick, um die Kugel in die richtige Bahn zu bringen, benötigen die Spieler auch ein gutes Auge, denn man muss den Gegenspieler beobachten, wo er denn hinschaut.

Etwas bluffen gehört natürlich auch dazu. So kann man absichtlich und mit etwas gestelltem Ärger in ein anderes Ziel schnipsen und dann natürlich in die Richtige steuern.

  • Verlag: Haba
  • Autor: Manfred Ludwig
  • Illustration: Peter Braun
  • Alter: 5 bis 9 Jahre
  • Spieler: 2 bis 4
  • Dauer: ca. 20 Minuten

Auch Interessant

Creationary

Andere Spiele
November 30, 2016 Wilfried Just 0
Grübelnd am Tisch sitzen war gestern – heutige Gesellschaftsspiele versprechen Spaß auf vielen Ebenen. Gefragt [...]
Wilfried Just
Über Wilfried Just 4624 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen