PLAYMOBIL RC-Supersport – Rocket-Racer

„Auf die Plätze, fertig, Los…“

Bild Playmobil

Diese ferngesteuerten Rennautos von Playmobil überzeugen auf ganzer Linie. Dabei haben sich die Entwickler wirklich für jeden Geschmack etwas einfallen lassen. Es gibt 3 verschiedene Varianten:

  • den RC-Supersport-Racer als Sportwagen
  • den RC-Rocket-Racer als Geländeleichtgewicht und
  • den RC-Roch´n Roll-Racer als Showcar und Hingucker.

Zum Lieferumfang eines jeden Fahrzeuges gehören eine Playmobilfigur, eine Fernbedienung und ein entsprechendes Fahrzeug.

Hierbei ist anzumerken, dass jede Fernbedienung auf das entsprechende Fahrzeug geeicht ist. Somit kann problemlos mit mehreren Fahrzeugen gleichzeitig gespielt werden. Leider sind die benötigten 7 AAA Batterien nicht im Paket enthalten.

Eines der Highlights sind die beleuchteten Scheinwerfer. Diese können mit der Fernbedienung ein- und ausgeschaltet werden. Die Rückleuchten finden dabei eine doppelte Bedeutung. Einerseits dienen sie als Rücklicht und wie im Original wird beim Verringern der Geschwindigkeit die Bremsleuchte aktiviert.

Die Steuerung über die Fernbedienung ist äußerst präzise. Es gibt 5 Fahrstufen für die Geschwindigkeiten von ganz langsam bis spritzig schnell.

Die perfekte Steuerung kommt durch die verbauten Servos, die eine genaue Dosierung der Lenkung und Beschleunigung erlauben. Die Reichweite der 2,4 Ghz Fernbedienung funktioniert, selbst durch Wände bis auf ca. 15 Meter.

Die zweite Möglichkeit ist die Steuerung mittels Smartphone über Bluetooth und kostenloser App. Entweder steuert man mittels zweier virtueller Joysticks oder man lenkt das Fahrzeug durch Kippen des Handys. Das Gasgeben auf dem Touchscreen und gleichzeitiges Kippen funktioniert hier eher schlecht bis mangelhaft.

Hier hätten wir uns eine konsequente Umsetzung der App gewünscht. Zum Beispiel als Geschicklichkeitstraining mit Kippsteuerung durch das Smartphone.

Sollte im Laufe der Zeit mal etwas kaputt gehen, so kann man die einzelnen Teile nachbestellen. Die Autos sind in ersetzbare Blöcke aufgeteilt. (Fahrwerk, Getriebe, Chassis …)

Da es keine Anzeige zum Batteriestand gibt, bricht die Verbindung abrupt ab. Diese kann dann nur durch Aus- und Einschalten der Fernbedienung wieder hergestellt werden.

Die Figuren sind problemlos austauschbar und werden mit den Händen am Lenkrad festgeklickt. Eine weitere Sicherung ist hierbei nicht vorgesehen. Bei einem Crash ist dies völlig ausreichend, damit die Figuren nicht herausgeschleudert werden.

Wir konnten beim ersten Öffnen keinerlei unangenehme Gerüche, scharfe Ecken und Kanten oder verschluckbare Kleinteile feststellen. Die Batteriefächer verfügen über eine Verschraubung, damit die Batterien sicher vor den kleinen Kinderhänden sind.

Auf Grund der notwendigen motorischen Fähigkeiten ist die Altersbegrenzung des Herstellers ab 6 Jahren vollkommen in Ordnung.

Bild Autor

Aufgrund der großen Bodenfreiheit gefiel uns der Rocket Racer am besten.

Fazit

Zum Einstiegspreis von ca. 30 Euro bekommt man hier bei allen 3 Autos ein hochwertiges Produkt aus dem Hause Playmobil.

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

MirkoSchmidt
Über MirkoSchmidt 85 Artikel
Schreibt und testet für das Kinderspielmagazin. Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*