The Walking Pet

Bild Kosmos

Die Spielidee beschreibt der Verlag wie folgt: „Reihum engagieren die Spieler fleißig Toons, um in Toonywood groß rauszukommen.

Und Action! Bei „The Walking Pet“ werden die Spieler zu Regisseuren, die möglichst viele Blockbuster drehen.

Es gibt fünf Filmsparten:

  • Abenteuer,
  • Action,
  • History,
  • SciFi und
  • TV-Serien.

Jede Filmsparte löst zusätzlich noch eine Bonusaktion aus, mit der den Mitspielern ein Schnippchen geschlagen werden kann. Wer zuerst sieben Blockbuster gedreht hat, ist der neue Regiestar und gewinnt.“

Spiel
Die Blockbuster-Karten werden zunächst herausgesucht und je Filmsparte auf je einen Stapel gelegt.

Die Toonkarten werden gut gemischt und verdeckt als Nachziehstapel abgelegt. Jeder Spieler erhält 5 dieser Toonkarten, die er sich anschauen darf.

Jede Toonkarte enthält 4 Informationen:

  • Wert des Stars
  • Filmsparte

Anzahl der Karten, die erforderlich sind, um die Filmsparte zu bedienen

Bonusaktion in Textform

  • Der jüngste Spieler beginnt. Man hat drei Möglichkeiten zu agieren:
  • Neue Toonkarte vom Nachziehstapel ziehen
  • Die oberste Toonkarte vom Ablagestapel nehmen
  • Einen Blockbuster drehen
Bild Kosmos

Je nach Variante muss der Spieler entsprechend der Regeln handeln. Anschließend führt man die Bonusaktion durch.

Hat man die entsprechenden Werte für einen Blockbuster zusammen, werden diese abgelegt und man nimmt sich die entsprechende Blockbuster-Karte.

Starregisseur von Toonywood und damit Sieger ist der Spieler, der seinen 7. Blockbuster eingefahren hat.

Fazit

The Walking Pet ist spielbar, die Grafik und die Illustrationen gelungen.

Dennoch ist The Walking Pet nicht gerade Oscar verdächtig und als Blockbuster auch nicht zu bezeichnen.

  • Autor Frederic Vuagnat
  • Für 2 – 5 Spieler
  • ab 10 Jahren
  • Verlag Kosmos

Auch Interessant

Roland Bochmann
Über Roland Bochmann 190 Artikel
Redakteur für Kinder-, Lernspiele und Experimentierkästen. Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen