Adlungland

Bild Adlung

In diesem Kartenspiel geht es darum, einen Freizeitpark zu gestalten. Ganz so wie in Roller Tycoon oder Themen Park World.

Diesmal aber für einen netten Abend unter Freunden und nicht auf dem PC. Das Spielprinzip ist genauso so simpel wie genial. Man legt am Anfang die Startkarte in der Mitte und die Risikokarten an den Rand.

Danach zieht jeder 3 Karten vom Stapel.

Dann werden noch Karten aufgedeckt, die sich neben dem Stapel befinden und schon kann es losgehen. Jeder Spieler hat pro Runde zwei Aktionen zur Verfügung.

Da hat er die Möglichkeit, eine der aufgedeckten Karte an sich zu nehmen oder eine Attraktion zu spielen.

Dabei darf niemand mehr als sieben Handkarten besitzen. Attraktionen, die ausgelegt werden, müssen immer in Pfeilrichtung gespielt werden. Am Anfang gibt die Startkarte die Richtung vor, dann wird der Pfeil immer um 90 Grad gedreht, wenn etwas ausgelegt wird.

Alle Karten haben dabei bestimmte Kosten und bestimmte Einnahmen. Je nachdem, welche Karte man spielt, kann es sein, dass man eine Risikokarte von der Seite mit aufnehmen muss. Es kann sein, dass man bei einigen Fahrgeschäften mehrere Risikokarten aufnehmen muss.

Dafür bekommt man eine ordentliche Belohnung in Form von Geld oder Handkarten ziehen.

Jede Risikokarte hat dabei für den Spieler, der sie besitzt, verschiedene Nachteile. So muss man zum Beispiel immer etwas Geld abgeben, wenn man die Belohnung einer Karte bekommt. Oder man muss eine Runde aussetzen.

Es kann auch sein, dass eine zusätzliche Karte abgeworfen werden muss, um sie zu spielen. Die Risikosymbole auf den Karten sind nicht nur negativ, es gibt einige Karten, wo es mehr Geld gibt, wenn mehrere Risikosymbole in der Nähe sind.

Bei 4 oder mehr angrenzenden Risikosymbolen geht die Risikokarte an denjenigen, der die Bedingung erfüllt hat. Diese Risikokarten werden immer dem Spieler gegeben, der in der Runde, wo er das Fahrgeschäft spielen will, vier oder mehr Risiko Symbole an den angrenzenden Feldern hat.

Das Spiel endet, wenn es keine Karten mehr gibt, die man ziehen kann und gewonnen hat derjenige, der das meiste Geld verdient hat.

Die Regeln in der Anleitung sind recht kleingeschrieben und enthalten keine Abbildungen, aber nach einer Proberunde hat man schnell den Bogen raus und dann ist dieses Kartenspiel sehr einfach zu verstehen.

Fazit

Adlungland ist ein kurzweiliges Kartenspiel. Es dauert so ca. 30-45 min und ist prima als Auftakt zum Spielenachmittag oder Spieleabend geeignet.

Wer seine Karten clever ausspielt, wird auch das meiste Geld für sich sichern können. Am Anfang ist die Anleitung ein wenig schwer verständlich, doch nach einmaligen Lesen und einer Proberunde werden die Regeln sehr schnell verständlich und man hat seinen Spaß damit.

Alle, die damals PC Spiele wie Themen Park World gemocht haben, haben mit Adlung Land die Möglichkeit, diese Faszination mit anderen teilen zu können. Man kann ohne Bedenken zugreifen, da dieses Kartenspiel eine prima Ergänzung ist für die Spielesammlung. (Test Torsten Streidt)

  • Verlag: Adlung Spiele
  • Alter: Ab 10 Jahre
  • Erscheinungsdatum: 2010

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3689 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*