Zug um Zug Meine erste Reise

Bild Asmodee

Zug um Zug war bisher nur etwas für die Größeren und die Kinder haben dabei nicht schlecht geschaut, wie Erwachsene Spaß beim Eisenbahnspiel hatten.

Hier noch ein paar Waggons und hier ein Zug, fertig war der Anschluss. Ganz so einfach war es natürlich nicht, aber Zug um Zug spielte sich immer recht flott weg.

Und der Spieltisch war mit Spielplan und Spielmaterial immer gut bestückt. Nun mussten einige Regeln und die Grafik kindgerecht angepasst werden, ohne dass die eigentliche Idee des Spiels dabei verloren geht.

Und es ist dem Autor gelungen, so dass die Kinder begeistert sind.

Herausgekommen ist ein kurzweiliges Spiel für die ganze Familie. Die Älteren, die bereits Zug Erfahrung haben, werden sich sofort hier wohlfühlen, schließlich blieben die Grundzüge des Spiels erhalten.

Durch diese einfachere Version des beliebten Eisenbahnspiels können sehr junge Spieler und Neulinge gleichermaßen in die Welt von Zug um Zug einsteigen.

Trotz vereinfachter Regeln und Spielziele bleibt das Spiel dem erfolgreichen Prinzip von Zug um Zug treu: Die Spieler versuchen, so schnell wie möglich ihre Zielkarten zu erfüllen, indem sie Strecken auf dem Spielplan für sich beanspruchen. Bezüglich der Grafik hat jede Stadt etwas Besonderes.

So findet man Mozart in Wien und das Brandenburger Tor in Berlin wieder. Dadurch finden die Kinder sich auch schneller auf der Karte zurecht. Jeder Spieler erhält in seiner Farbe einen Satz Waggons und vier Waggonkarten.

Dann bekommt jeder Spieler noch zwei Zielkarten. Hat man sechs davon erfüllt, hat man das Spiel gewonnen.

Nun muss man durch geschicktes Ausspielen der Waggonkarten die Orte miteinander verbinden. Dafür stehen dem Spieler pro Zug zwei Aktionen zur Verfügung, wobei er sich für eine entscheiden muss. Entweder zwei Karten ziehen oder eine Strecke verbinden.

Hat man einen Auftrag erfüllt, muss man dies bekannt geben und der nächste Auftrag wartet. Wenn man geschickt agiert, kann man so die Strecken zusammenfügen, dass man gleich zwei Aufträge auf einmal erfüllen kann. Hierbei gibt es auch noch ein Extra, wie die Ost-West-Verbindung.

Fazit

Kaum ein Spiel hat es geschafft, diese Entschlackung vom Erwachsenen- zum Kinderspiel zu schaffen.

Zug um Zug ist es gelungen und es wird garantiert nicht nur bei den Kindern gut ankommen, sondern hier ist ein richtig gutes Familienspiel entstanden.

Gegenüber dem Basisspiel hat man natürlich die Regeln deutlich entschlackt, aber gekonnt entschlackt.

Auch optisch macht dieses Spiel etwas her, viel Liebe zum Detail findet man hier. Insgesamt nur zu empfehlen.

  • Spieler: 2 – 4 Personen
  • Alter: ab 6 Jahren
  • Dauer: 15 – 30 Minuten
  • Verlage: Days of Wonder
  • Vertrieb Asmodee Deutschland
  • Autor: Moon, Alan R.
  • Erscheinungsjahr: 2017

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 6556 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen