BurgRitter

Bild Haba

Auf der Burg Felsenstein herrscht helle Aufregung, der König kommt nach Hause. Nur die Burgtürme sind noch nicht fertig gestellt, um von hier aus den König zu begrüßen.

Mit dem Schlachtruf: „Gemeinsam sind wir stark!“ machen sich die Ritter ans Werk, viel Zeit bleibt nicht.

Das Spiel
Im Schachtelboden befindet sich die Burg. Sie besteht aus drei Höfen. Die Burg wird in die Mitte des Tisches gestellt. König und Kutschenfeld werden vor die Burg gelegt in Höhe des Tores.

Alle Holzteile werden um das Spiel verteilt. Lassen Sie zwischen jedem Bauteil eine Handbreit Platz. Mischen Sie die Karten und legen Sie diese auch neben das Spielfeld.

Bevor es los geht, üben Sie die Handhabung mit dem Bauhelfer. Dies ist ein Quadrat aus Gummischnüren. An den Ecken gehen vier lange Schnüre ab.

Wenn Sie zu zweit spielen, nimmt jeder Spieler zwei Schnüre in die Hand. Durch das Bewegen der Schnüre, öffnet und schließt sich das Quadrat. Mit Hilfe des Bauhelfers müssen Sie die Bauteile bewegen.

Der jüngste Spieler zieht nun eine Karte. Auf dieser Karte wird die Reihenfolge des Turmbaues vorgegeben. Nun wird die Sanduhr umgedreht und alle Spieler lassen den Schlachtruf der Ritter erklingen.

Wenn der Turm vor Ablauf der Zeit fertig ist, können die Spieler die Karte im entsprechenden Hof ablegen. In jedem Hof muss eine Karte abgelegt werden.

Haben Sie das falsche Teil erwischt oder die Sanduhr wurde umgestoßen oder fällt ein Teil herunter, können Sie diese Teile wieder neben der Burg abstellen. Und ist die Zeit noch nicht abgelaufen, kann der Turm vollendet werden.

Bild Haba

Ist die Zeit vorbei, muss man noch einmal vor vorne beginnen. Der König wird aber dann ein Feld nach vorne gerückt. Das Spiel ist beendet, wenn in jedemn Hof der Burg eine Karte liegt oder der König in die Burg eingerückt ist.

Fazit

Haba ist für gute Kinderspiele bekannt. Sie sind von der Farbe und von der Gestaltung stimmig. Das Spiel kann Kindern schnell erklärt werden. Auch die Spieldauer überfordert Kinder überhaupt nicht.

Das Spiel fordert viel Geschick. Es wird miteinander und nicht gegeneinander gespielt, was eine sehr schöne Idee ist. Während der Turm gebaut wird, müssen sich die Spieler ständig abstimmen. Sei es nur nach dem Motto, höher, tiefer, usw.

Nach ein wenig Übung macht das Spiel viel Spaß. Auch kann das Spiel in verschiedenen Varianten gespielt werden. Die oberen Figuren können bei kleineren Kindern weggelassen werden, u.v.m.

Sie müssen selber entscheiden, wie gut Ihr Kind dies beherrscht. Im Einstiegsalter des Spieles Kinder allein damit spielen zu lassen wird wahrscheinlich nicht ganz funktionieren, weil Sie sich noch nicht so abstimmen können. Lassen Sie dann einfach den König am Tor weg.

Die Idee des Spieles ist sehr gelungen. Das Spiel macht sehr viel Spaß.

  • Auge-Hand-Koordination -Teamgeist
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Verlag: Haba
  • Idee: Christian Tiggemann
  • Grafik: Ulrike Fischer
  • Spieler: 2 bis 4
  • Alter: ab 5 Jahre
  • Schwierigkeitsgrad: 1 (sehr leicht spielbar)
  • Spieleinteilung: Kinderspiel, Familienspiel

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 5308 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen