Lecker oder Gemecker

Bild Haba

Dieses Spiel stammt aus der Reihe Fit fürs Leben, kurz „fex“ genannt, was so viel wie Förderung exekutiver Funktionen bedeutet.

Damit kann kurzerhand der Schwierigkeitsgrad des Spiels verändert werden oder gar große Teile der Spielregeln werden einfach verändert.

Auf der einen Seite wird das Spiel nicht langweilig und auf der anderen Seite können bestimmte Elemente immer wieder verändert werden, so dass die Kinder nicht immer das Gleiche machen und daher der Lerneffekt größer ist, sonst werden bestimmte Handlungen eher automatisiert.

Wie immer lädt der König der Tiere zum Fressen ein und er hat diesmal versprochen, dass alle ihr Lieblingsessen bekommen.

Nur man kennt es, wenn man mal was Falsches vorgesetzt bekommt, meckert man auch schon einmal laut los und so ist es auch bei den Tieren. Und wenn man alles richtig gemacht hat, bekommt man noch einen Löwentaler. Die Futterplättchen werden in die Mitte gelegt und die Tierkarten werden in Kreisform davor abgelegt.

Die sechs Teller werden dann einem jeweiligen Tier zugeordnet. Auf dem Teller befinden sich jeweils drei Futtersorten, eins groß, eins mittelgroß und eins klein.

Nun wird gewürfelt und zwar müssen die Spieler das Futter erkennen und den jeweiligen Teller schon einmal gedanklich zuordnen und so schnell wie möglich die Hand auf das jeweilige Tier legen. Wer als erstes richtig lag, erhält einen Taler.

In der ersten Runde ist ja noch alles einfach und sprichwörtlicher Kinderkram, aber das ändert sich jetzt schlagartig.

Wird ein Futtersymbol gewürfelt und das Tier mit dem größten Futter dieser Art auf seinem Teller wurde bereits damit gefüttert, so darf dieses jetzt nicht mehr gefüttert werden und ist dies beim zweiten oder dritten ebenfalls der Fall, dass sich dieses Futterteil schon auf dem Teller befindet, kommt Fex Vielfraß, der dieses wegfrisst.

Bild Haba

Und mit den Fex-Regeln kommt noch mehr Schwung ins Spiel rein, so wird aus groß plötzlich klein, so dass man erst mit dem kleinsten Futter beginnen muss oder es findet ein Futtertausch statt, sprich Fisch wird gegen Wackelpudding getauscht. Hierzu haben sich die Autoren einiges einfallen lassen.

Fazit

Einfach, klein und oho, das ist Lecker oder Gemecker.

Einfache und verständliche Regeln sowie sehr variierbar, dies sind die Kennzeichen dieses kleinen Spiels, was gelungen ist.

  • Verlag: Haba
  • Alter: ab 4 Jahre
  • Spieler: 2 bis 4
  • Spieleinteilung: Lernspiel
  • Schwierigkeitsgrad: 2 (leicht spielbar)

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 5454 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

%d Bloggern gefällt das: