Heinrich Heine Deutschland ein Wintermärchen

Bild Jumbo

Es gilt als typisch Deutsch, dabei war dieses Versepos Ausdruck von Traurigkeit und Melancholie eines Mannes, der aus Deutschland fliehen musste.

Das Besondere dabei, dass sein Werk in Capita unterteilt wurde. Es war eine Zeit, wo es auch getaufte Juden schwer hatten, denn diese konnten bestimmte Berufe, wie Jurist, nicht ergreifen.

War man Schriftsteller oder Journalist, wurde die eigenen Werke zensiert. Heine wollte so nicht leben und beschloss, das Land zu verlassen. So ging seine Reise nach Frankreich.

Kurz daraufhin hatte man seine Werke in Deutschland verboten. Viele Jahre späte kehrte Heine mal kurzzeitig zurück und auf dieser Reise entstanden die Verse Deutschland ein Wintermärchen.

„Sie sang das alte Entsagungslied,
Das Eiapopeia vom Himmel,
Womit man einlullt, wenn es greint,
Das Volk, den großen Lümmel.

Ich kenne die Weise, ich kenne den Text,
Ich kenn auch die Herren Verfasser
Ich weiß, sie tranken heimlich Wein
Und predigten öffentlich Wasser.

Ein neues Lied, ein besseres Lied
O Freunde, will ich euch dichten!
Wir wollen hier auf Erden schon
Das Himmelreich errichten.

Wir wollen auf Erden glücklich sein,
Und wollen nicht mehr darben;
Verschlemmen soll nicht der faule Bauch
Was fleißige Hände erwarben.“
Heinrich Heine: Deutschland. Ein Wintermärchen

Als 1848 die Revolution in Frankreich umging, erleidet er einen Zusammenbruch, von welchem sich der größte deutsche Dichter nicht erholte und acht Jahre lang lag er im Bett, bevor er 1856 in Paris verstarb.

Warum seine Heimat ihn erst 1981 ein Denkmal errichtete, kann man nicht nachvollziehen.

Fazit

Katharina Thalbachs kunstvolle Interpretation unterstreicht den zeitlosen Wert von Heines Text eindrücklich. Deutschland ein Wintermärchen sollte man auf alle Fälle einmal gelesen oder in dem Fall gehört haben.

Es ist ein Klassiker und ein Stück Geschichte. Dass Deutschland sogar gegen Heine ein Haftbefehl ausstellte, kann man nicht nachvollziehen, nur weil er eine andere Abstammung hatte. So mahnt dieses Werk die Toleranz an, die sich immer noch nicht überall durchgesetzt hatte.

  • Interpret: Katharina Thalbach
  • Verlag Jumbo

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3527 Artikel

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.

Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*