Wampum

Bild Pegasus

Diamands are a girls best friend- dies traf sicher auch schon zu Zeiten der Indianer zu.

Dort waren es allerdings keine Diamanten, sondern Muschelketten. Diese waren für die Kaufleute im Wilden Westen eine kostbare Handelsware und somit sehr begehrt.

Beim Kartenspiel Wampum schlüpften die Spieler in die Rolle eines Kaufmanns, der mit seinem Kanu von Indianerdorf zu Indianerdorf reist. Dabei muss er versuchen, seine Waren möglichst clever zu tauschen, um so viele Wampum wie möglich zu bekommen.

Je nach Anzahl der Spieler werden 2 bis 4 Dorfkarten in die Mitte des Tisches gelegt, mit denen die Kaufleute handeln. Dann bekommt jeder 5 Warenkarten und eine Schatzkiste, in der die Wampum gesammelt werden. Jetzt kann der Handel beginnen.

Ein Spielzug gliedert sich in 5 Phasen. Jeder Kaufmann gibt ein Gebot an Waren ab, die er mit dem Indianerdorf tauschen möchte.

Allerdings darf immer nur ein Spieler in einem Dorf seine Waren anbieten. Bietet ein Anderer dem Dorf mehr Waren an, so muss der erste Kaufmann dort verschwinden und sich ein anderes Dorf suchen. Hat jeder Spieler sein Gebot abgegeben, kann der Warentausch durchgeführt werden.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Bietet man Waren an, die es im Indianerdorf noch nicht gibt, bekommt man die wertvollen Wampum. Besitzen die Indianer die angebotenen Waren aber schon, tauschen sie nur wieder gegen Waren zurück und der Kaufmann bekommt keine Wampum. Im Verlauf des Spiels wird es dann immer schwieriger, mit den Indianern Waren zu tauschen, die sie in ihrem Dorf noch nicht besitzen.

Hat man erst einmal verstanden, wie der Tausch genau funktioniert, geht das Spiel schnell voran. Zu zweit wird es allerdings schnell eintönig, weshalb man auf jeden Fall zu fünft spielen sollte. Das Spiel fordert das logische Denkvermögen und Kombinieren.

Die Herausforderung ist, die Waren so zu tauschen, dass man am Ende die meisten Wampum in seiner Schatzkiste besitzt.

Besonders schön ist die Verpackung des Spiels. Denn statt in einer Holzschachtel können die Karten in einer stabileren Blechschachtel aufbewahrt werden.

Bild Pegasus

Die Spielanleitung ist übersichtlich, nicht zu lang und schnell verständlich. Zusätzlich zu den erklärenden Texten sind Bilder abgedruckt, die so jeden Spielzug noch einmal verdeutlichen.

Es ist ein Spiel für die ganze Familie, da hier auch die Kleinen mitspielen können. Für Vielspieler ist es das ideale Spiel für zwischendurch, wenn man keine Lust auf ein aufwendiges und langwieriges Spiel hat.

Fazit

Wampum ist ein schnelles Kartenspiel, das das Kombinationsvermögen der Spieler fordert. In einer großen Gruppe macht das Spiel viel Spaß, da dann die Konkurrenz um die begehrten Wampum am größten ist.

Das Spiel belegte beim Autorenwettbewerb des Hippodice Spieleclubs den zweiten Platz.

  • Autor Jeffrey D. Allers
  • Verlag Pegasus Spiele GmbH
  • Spieler: 2-5
  • Spieldauer 20-40 Minuten
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Schwierigkeitsgrad: 2-3 (leicht bis mittelschwer spielbar)
  • Spieleinteilung: Familienspiel, Gelegenheitsspieler

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3527 Artikel

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.

Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*