LUDIX

Bild Piatnik

Für Schüler der 4. und 5. Klasse sind die römischen Zahlen Bestandteil des Lehrstoffs im Mathematikunterricht.

LUDIX ist hierbei ein unterhaltsames und lehrreiches Würfelspiel, das hervorragend unterrichtsbegleitend zu Hause eingesetzt werden kann. Ziel des Spiels ist es, die gefallenen römischen Zahlen der vier Würfel so in Folge zu legen, dass sie die höchst mögliche kombinierbare Zahl ergeben.

Die Spielebox beinhaltet 4 Würfel und mehrsprachige Spielanleitungen. Fallen beispielweise die Würfel mit den römischen Elemente M – M – X – V, so kann man damit die arabische Zahl 2015 bilden. Ist es die Kombination I – I – I – V, so wäre es die römische Zahl VIII und damit die arabische Zahl 8.

Der Spieleautor und „Altmeister“ dieser Zunft ist Niek Neuwahl, Nicolaas Frederik Franziskus Xaverius Neuwahl. Der 70-Jährige beweist wieder einmal mehr, dass seine Ideen frisch geblieben sind und er in der Lage ist, Jung und Alt zu begeistern.

Schon die alten Römer liebten das Würfelspiel, wie zahlreiche archäologische Funde beweisen. In Kooperation mit dem Schweizer Spielmuseum in La Tour-de-Peilz hat er ein Spiel für zwei bis sechs Spieler ab zehn Jahren entwickelt, bei dem rechnerisches Können belohnt wird.

Neben der Wissensvermittlung zum Thema der römischen Zahlen hat LUDIX natürlich Spielregeln. Wer am schnellsten „Alea iacta est“ sagen kann, was wörtlich übersetzt heißt: „Der Würfel ist geworfen (worden)“, darf beginnen. Der Spieler sollte nach dem Wurf die höchst mögliche Zahl legen. Wer als erster 300 Punkte erreicht, ist Gewinner der Runde. Lässt sich keine Zahl kombinieren, gehen alle Punkte verloren!

Fazit

LUDIX ist für Jung und Alt unterhaltsam und lehrreich – absolut empfehlenswert.

Wer Kinder in den entsprechenden Klassenstufen hat, in denen die römischen Zahlen gelehrt werden, sollte sich gleich 2 Spielepackungen zulegen (nicht zwingend zum Spielen, sondern zum Lernen).

Mit 8 Würfeln können die meisten römischen Zahlen gelegt werden. Anschaulicher geht´s kaum und die Kombinierbarkeit der Zahlen reicht aus.

  • Autor: Niek Neuwahl
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Spieler: 2 – 6
  • Spieldauer: ca. 20 Minuten
  • Verlag Piatnik

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

Roland Bochmann
Über Roland Bochmann 141 Artikel

Redakteur für Kinder-, Lernspiele und Experimentierkästen.

Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*