Illuminati

Bild Pegasus

In Illuminati geht es um die bekannten Verschwörungen. Dabei ist das Spiel im eigentlichen Sinne ein satirisches Spiel. Als Spieler versuchen Sie die Weltherrschaft zu übernehmen.

Sie versuchen als Geheimgesellschaft mit anderen Verbündeten dieses Ziel zu erreichen.

Bevor das Spiel mit den 220 Karten losgeht, müssen Sie die 24 Seiten der Spielanleitung lesen.

Weiterhin sollten Sie vor Spielbeginn die Texte der einzelnen Karten lesen.

Wenn Sie diese Hürde genommen haben, benötigen Sie noch Mitspieler. Allerdings entwickelt sich der Spielspaß erst ab 4 bis 6 Spielern.

Illuminati sollten Sie mit guten Freunden spielen. Sobald geklärt ist, wer Startspieler ist, sollten Sie sich mit den Fähigkeiten Ihrer Gruppe beschäftigen, denn hier gibt es unterschiedliche Siegbedingungen.

Deshalb macht das Spiel immer wieder Spaß. Nun bekommt jeder Spieler noch sein Geld. Dann beginnt das Spiel um die Macht. Jeder Spieler spielt seine Runde durch. Dabei bekommen die Spieler immer wieder Geld und zwar zu den Karten, die sie kontrollieren.

Ziehen Sie eine der Sonderkarten, können Sie diese behalten und entsprechend im Laufe des Spieles ausspielen. Das Geld wird immer auf die Gruppe gelegt. Dies ist Ihr Vermögen. Danach stehen Ihnen noch Aktionen offen, wie Angreifen, Umlegen einer Gruppe und so weiter.

Wenn Sie eine Gruppe angreifen, wird der Widerstandsfaktor der entsprechenden Gruppe ermittelt. Hier wird die Widerstandskraft von der Macht der angreifenden Gruppe abgezogen. Dann wird gewürfelt. Die Augenwürfelzahl muss dann kleiner oder gleich sein. Der Angriff kann aber noch über Sonderkarten beeinflusst werden.

Haben Sie gewonnen, müssen Sie die Gruppe auch bei Ihren Karten einbinden können. Aber im Spiel gibt es noch diverse freie Aktionen.

Fazit

Wenn Sie sich an dieses Spiel heranwagen, sollten Sie Freunde oder Bekannte haben, die dieses Spiel schon einmal gespielt haben.

Oder Sie besuchen auf einer Spielmesse den Stand von Pegasus und lassen sich das Spiel hier erklären. Die Spielregeln sind sehr komplex und man benötigt mehrere Spielrunden, um das System zu verstehen. Wenn Sie diese Hürde genommen haben, werden Sie auch Spaß an diesem Spiel haben. Aber diese Hürde ist für den „normalen Spieler“ etwas hoch.

Im Spiel selber werden Sie dann auch sehr witzige Dinge entdecken. Da kontrolliert der Vatikan zum Beispiel die CIA und zwar über Kabelfernsehen.

  • Verlag: Pegasus Spiele
  • Alter: ab 12 Jahre
  • Spieler: 2 bis 6
  • Dauer: 1 bis 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: 4 (schwer, für fortgeschrittene Spieler)
  • Spieleinteilung: Vielspieler

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3221 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*