Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Bild DAV

Weihnachten bedeutet Magie und Wunder. Amelia wartet auf ein Wunder, ein Wunder, welches ihre Mutter wieder gesund macht. Aber diese leidet an einer Lungenerkrankung, eben typische Leiden eines Kaminkehrers.

In einem Brief an den Weihnachtsmann wünscht sie sich, dass der Weihnachtsmann ihre Mutter wieder gesund macht. So muss Amelia für ihre Mutter sorgen, indem sie auch Kamine kehrt. Dabei kommt es leider zu einem Zwischenfall, wo der Teppich stark beschmutzt wird.

Nur meldet sich der Weihnachtsmann nicht. Was sie nicht weiß, dass die Wichtelstadt von Trollen angegriffen wurde.

Dabei wurde der Schlitten des Weihnachtsmannes zerstört. Durch diesen Zwischenfall kann der Weihnachtsmann nicht um die Welt reisen und Amelias Mutter verstirbt und sie wird von dem Besitzer des Teppichs in das Arbeitshaus eingesperrt, bis sie die Schulden abgearbeitet hat.

Dadurch sinkt der Weihnachtszauber. Ein Jahr später macht er sich wieder auf die Reise und als erstes soll es zu Amelia gehen. Aber was passiert, die Rentiere fallen plötzlich vom Himmel.

Nur ist Amelia etwas ganz Besonderes. Dies ist nun die zweite Geschichte von Matt Haigs, der, wie in der ersten, den Hörer in die Weihnachtszeit versetzt. Es ist eine Fantasygeschichte, die voller Wärme und Liebe steckt, die genau in diese kalte Jahreszeit passt.

Abgerundet wird das Ganze durch Rufus Beck als Sprecher. Und mit seiner Stimme kann dieser in die verschiedenen Rollen eintauchen und so entstehen in unserem Kopf die passenden Bilder.

Das Besondere dabei, jede Geschichte ist in sich abgeschlossen, so dass sie nicht mit der ersten beginnen müssen.

Zwar wird auf den ersten Teil zurückgegriffen, ist aber kein Problem, denn hier wird das Kind Nikolas zum Weihnachtsmann. Amelia ist eine Person, mit der man sich sofort identifiziert. Es ist aber auch die Mischung aus Drama, Spannung und Humor, die die Hörspielzeit wie im Fluge vergehen lässt.

Dabei legt die Geschichte ein Tempo hin, die schnell und abwechslungsreich ist. Vor allem beweist der Autor, dass er immer wieder neue Ideen hat, egal ob es die Trolle sind, die ja bekanntlich nicht die hellsten Köpfe sind bis hin zum Besuch bei der Königin.

Bild DAV

Alles wird durch die Stimme schlechthin getragen. Rufus Beck ist und bleibt etwas Besonderes. Seine Stimme ist angenehm, weich, warm und sie führt dazu, dass das Kopfkino einfach nur Arbeit bekommt.

Fazit

Eine wirklich geniale, wunderbare Geschichte, die zeigt, dass Weihnachten ein Fest der Wunder ist.

Auch wenn ein Mädchen die Hauptrolle spielt, ist die Geschichte für all diejenigen, die Weihnachten als was ganz Besonderes ansehen. Spannung bis zur letztes Sekunde ist garantiert.

  • Der Audio Verlag
  • gelesen von Rufus Beck
  • Autor Matt Haig

Auch interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3527 Artikel

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.

Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*