Das Imperium der Ameisen

Bild Folgenreich

Die Geschichte sucht hierbei seinen Ursprung bei einem der größten Science-Fiction Autoren und zwar bei Herbert George Wells, der bereits 1946 in London verstarb.

H.G. Wells gilt als Pionier der Science-Fiction-Literatur und war eigentlich Historiker und Soziologe. Werke wie „Der Krieg der Welten“ und „Die Zeitmaschine“ haben nicht nur Geschichte geschrieben, sondern zahlreiche Autoren danach beeinflusst. Die hier vorliegende Geschichte stammt aus dem Jahr 1905.

In der Welt, in der wir leben, wird die Natur gnadenlos ausgebeutet. Aber eines Tages wird sich die Natur für diesen Frevel rächen.

Im Urwald von Peru ist ein Mitarbeiter eines Unternehmens verschwunden und der junge Biologe Lukas Holroyd soll sich auf die Suche begeben, denn nur so hätte er Chancen, im Unternehmen Geld zu verdienen.

Schon auf der Reise dorthin, hat er erfahren, dass riesige Ameisen Menschen angreifen und diese auf der Stelle töten. Auch wenn diese Schilderungen schon einen Schauer auslösen, ahnt er nicht einmal, dass dies sogar eine Untertreibung ist.

Diese Geschichte von H.G. Wells ist trotz Hollywood Film in Vergessenheit geraten. Vielleicht lag es auch daran, dass der Film überhaupt nichts mit dem Werk von H. G. Wells zu tun hatte.

Oliver Döring, der dieses Werk im neuen Gewand produziert hatte, versetzt die Geschichte in die heutige Zeit, ohne dabei den Inhalt zu verändern. Es ist wie eine Verbeugung gegenüber dem Original und verliert auch nicht seine Botschaft, denn das war H.G. Wells immer wichtig.

Die Abenteuer beginnen mit einem wörtlich genommenen Knall, so dass der Hörer von Anfang an dabei ist. Dabei wird die Geschichte zu keiner Minute langweilig, nein man fiebert dem Ende förmlich entgegen.

Produzent Döring setzte auch bei Das Imperium der Ameisen höchste Ansprüche an seine Sprecher und engagierte für den spannenden Öko-Thriller wiederum renommierte Schauspieler und Hollywood-Synchronsprecher wie u. a. Julien Haggége (Colin Hanks, „Beavis“), Carlos Lobo (Jarvier Bardem), Douglas Welbat (Drehbuch-Co-Autor der Romanserien Larry Brent und Macabros), Oliver Stritzel (Philip Seymore Hoffman, Dwayne Johnson), Boris Tessmann (Geisterjäger John Sinclair, TKKG), Daniel Montoya (Mark Brandis, Dorian Hunter) und Synchronsprecherlegende Joachim Kerzel, der schon Stars wie Dustin Hoffmann, Anthony Hopkins oder Jack Nicholson sein prägnantes Timbre verliehen.

Bild Folgenreich

Fazit

Insgesamt eine spannende Geschichte, die man ab 13 Jahre empfehlen kann.

Vor allem in der Hinsicht, dass man da schon die Ausmaße des Raubbaues im Urwald begreifen kann.

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

Wilfried Just
Über Wilfried Just 3527 Artikel

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.

Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*