Das Spiel mit dem Essen

Bild Piatnik

Wer kennt denn nicht den Spruch aus der Kindheit, dass man nicht mit dem Essen spielt. Und jetzt soll man dieses tun?

Das „Spiel mit dem Essen“ wurde von einem ungewöhnlichen österreichischen Autoren-Duo entwickelt.

Diätologin Martina Backhausen brachte ihre Fachkompetenz als Ernährungsexpertin ein. Spiele-Entwickler Arno Steinwender sorgt für die perfekte spielerische Umsetzung.

Herausgekommen ist ein ebenso amüsantes wie lehrreiches Spiel, das wohl die ganze Familie gerne auftischen wird.

In der Zeit, wo man in Deutschland über die Ernährungsampel streitet, haben sich die beiden an das Spiel gemacht, so dass man sich spielerisch mit dem Thema Ernährung auseinandersetzt, ohne dabei belehrend zu sein.

So weiß wohl jeder, dass Chips ungesund sind, aber trotzdem essen wir sie. Aber wenige wissen es, dass weißes Mehl ebenfalls ungesund ist, denn hier findet man Zucker drin.

Der Spielplan zeigt einen Teller, auf denen sich von Gemüse bis Kohlenhydraten alles befindet. Kurzum, der Ernährungskreis. Rechts und links liegt das Besteck und um den Teller befindet sich die Laufstrecke.

Die Aufgaben sind vielfältig und reichen von Wissensfragen bis zu Bewegungsaufgaben, man bleibt also nicht nur sitzen, nein Hampelmann oder Liegestütze sind Pflicht, schließlich will man fit sein oder werden.

Nach dem Spiel ist man es auf alle Fälle. Geht es um Ernährungs-Know How, werden Fragen gestellt wie „Was passiert bei Vitaminmangel?“ oder „Warum sollte eine gesunde Ernährung aus vielen komplexen Kohlehydraten bestehen?“

Bild Piatnik

Oder eine Behauptung ist als richtig oder falsch zu identifizieren. Beispiel: „Milch gilt aufgrund ihres hohen Nährstoffgehaltes nicht als Getränk, sondern als Nahrungsmittel“.

Auf den „Mahlzeit“-Feldern gilt es, aus verschiedenen Lebensmittel-Kärtchen ein passendes Menü zusammenzustellen, beispielsweise für einen bunten Salat, einen Obstkuchen oder auch eine Junk-Food-Party.

Bild Piatnik

Auf den „Fitness“-Feldern ist dann körperliche Betätigung angesagt, natürlich gemäß Fitnessplan. Gewürfelt wird immer mit zwei Würfeln, zeigen diese einen Pasch, löst man die Aufgabe nicht allein, sondern im Wettkampf mit einem Mitspieler.

Fazit

Das Spiel ist zwar ein Lernspiel, aber ein Lernspiel für die ganze Familie, schließlich kann man nur gemeinsam etwas ändern. Und Ernährung zu ändern lohnt sich nur dann, wenn alle mitmachen.

Man muss dabei nicht immer auf etwas verzichten, denn man kann genussvoll Schokolade essen, statt eine ganze Tafel zu futtern. Vor allem dass es nicht nur ein Wissensspiel sondern auch ein Bewegungsspiel ist, zeichnet diesen Titel aus.

Arno Steinwender ist ja bekanntlich ein hervorragender Spieleautor und er hat die Ideen von Martina Backhausen geschickt in das Spiel integriert, so dass ein gemeinsames Projekt herausgekommen ist, welches man zu Hause oder in der Schule spielen kann.

  • Verlag: Piatnik
  • Autoren: Arno Steinwender, Martina Backhausen
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Spieler: 2 – 6 Personen
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Dauer: 45 – 60 Minuten

Auch interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 4181 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*