Stone Age Junior, Kartenspiel

Bild Schmidtspiele

Die Steinzeit hatte es schon in sich. Man muss mit dem Mammut Martin umherlaufen und das Baumaterial für die Hütten zusammentragen. Egal ob Fisch, Tontöpfe oder Speerspitzen, man kann alles für eine Hütte brauchen.

Das Kartenspiel sind gleich 2 Spiele in einem: Auf der einen Seite ein eigenständiges Kartenspiel und auf der anderen Seite eine Erweiterung zum Grundspiel „Stone Age Junior“ das Kinderspiel des Jahres 2016!

Wie im Brettspiel geht es darum, dass wir Siedlungen errichten. Ziel ist es, als erstes drei Hütten zu errichten.

Die Spielvorbereitung ist einfach, die Hüttenkarten und die Warenkarten werden getrennt gemischt. Jeder bekommt am Anfang eine Hütte, die man vor sich ablegt. Man muss dabei sehen, welche Rohstoffe man einsammeln muss.

Erst wenn man die Waren hat, kann die Hütte umgedreht werden. Neun Warenkarten werden im Kreis verdeckt ausgelegt, die anderen bilden einen verdeckten Nachziehstapel. Martin wird an einer Warenkarte platziert und schon beginnt das Spiel in der Steinzeit.

Da man auf den Hüttenkarten sehen kann, welche Waren man braucht, rennt nun Martin im Uhrzeigersinn um die Warenplättchen herum. Dabei kann er 1,2,3 oder 4 Schritte laufen.

Endet sein Zug, wird die Warenkarte umgedreht, so dass alle sie sehen können. Hat man eine passende Ware gefunden, legt man diese Karte an seine Hütte an und eine neue Warenkarte wird verdeckt vom Warenstapel gezogen und in die Lücke abgelegt.

Wenn nicht, wird die Karte wieder umgedreht und der nächste kann das Mammut versetzen. Deckt man den Hund auf, hat man einen Joker gezogen, der für jede Warenkarte eingesetzt werden kann.

Bild Schmidtspiele

Hat man alle drei Waren gefunden, dreht man seine Hütte um, so wurde diese errichtet und man kann sich auf die zweite Hütte konzentrieren.

Die Warenkarten werden wieder unter den Stapel Warenkarten abgelegt.

Fazit

Stone Age Junior – Das Kartenspiel ist ein Kinderspiel mit einfachen und verständlichen Regeln, welches vor allem durch die sehr guten Illustrationen die Spieler ansprechen.

Dabei setzt das Spiel auf den Memo Effekt, den Kinder perfekt beherrschen und wo die Erwachsenen keine Chancen haben.

Wer das Brettspiel hat, kann dieses mit den neuen Karten sinnvoll ergänzen.

  • Autor Marco Teubner
  • Verlag Schmidtspiele
  • ab 4 Jahre
  • 2 bis 4 Spieler
  • 15 Min.

Die letzten Artikel

Auch interessant

Mehr von Kinderspielmagazin

Wilfried Just
Über Wilfried Just 4313 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen