Panic Mansion – das tanzende Spukhaus

Bild Asmodee

Auf dem Gebäude liegt ein Fluch und da dies so ist, hat sich keiner auf das Anwesen getraut.

Nachts geschehen hier seltsame Dinge und so ist es nicht verwunderlich, dass nicht nur Schlangen und Spinnen hier ihr Zuhause gefunden haben, nein Spinnweben und zerbrochene Scheiben zeigen, dass das Haus wohl verloren ist.

Aber die Geister fühlen sich halt hier wohl.

Das Besondere am Haus ist, dass sich die Räume hin und her bewegen.

Es gibt nur einen Weg, den Fluch zu brechen. Wer kennt den Ausweg? Und wer traut sich überhaupt in das Haus?

Jeder Spieler bekommt ein Gebäude. Durch das Spielmaterial entstehen so viele Räume. Jeder erhält dazu noch entsprechendes Spielmaterial, wie Spinnen, Geister, Augen, Schlangen oder Schatzkisten. Diese werden nun beliebig im Raum verteilt.

Jetzt werden die Abenteuerkarten gemischt. Die oberste Karte wird aufgedeckt. Man sieht jetzt den Raum, in welchem sich diverse Gegenstände befinden sollen und vor allem, was in dem Raum liegen muss. Nun nimmt jeder sein Gebäude in die Hand und versucht durch Hin- und Herbewegungen, die Teile in den Raum zu befördern.

Die Hände dürfen dabei nicht eingesetzt werden. Ist ein Spieler der Meinung, dass er die Aufgabenkarte erfüllt hat, ruft dieser Panic Mansion.

Nun dürfen die anderen kontrollieren, ob dies auch der Fall ist. Dabei müssen die Teile alle im Raum liegen und nicht im Eingang.

Hat der Spieler die Aufgabe erfüllt, bekommt dieser die Aufgabenkarte. Hat man fünf erhalten, hat man gewonnen. Wenn nicht, muss er die Karte zurückgegeben und die anderen können versuchen, die Aufgabe zu erfüllen.

Wie gesagt, wenn man fünf Karten erspielt hat, ist der Fluch gebrochen.

Fazit

Das tanzende Spukhaus ist ein Kinder- und Familienspiel, welches durch das außergewöhnliche Design auffällt. Spielerisch einfach, trotzdem macht das Spiel viel Spaß.

Nur kann es sein, dass die Kinder schnell das Interesse verlieren, weiter zu spielen. Dafür gibt es verschiedene Spielvarianten.

  • Spieleranzahl: 2 bis 4
  • Alter: ab 6 Jahren
  • Spieldauer: 20 Minuten
  • Verlag: Blue Orange
  • Vertrieb: Asmodee
  • Autoren: Asger Harding Granerud, Daniel Skjold Pedersen
  • Party und Familienspiel
  • Spieljahrgang 2017

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 4815 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen