Zeiten des Aufbruchs

Jahrhundert-Trilogie (2)

Zeiten des Aufbruchs Band 2 von Carmen Korn/ Bild Random House

Der Zweite Weltkrieg ist Geschichte und die Menschen kämpfen jeden Tag ums Überleben. Und Hamburg hatte es im Krieg sehr getroffen.

Die Freundinnen Henny, Lida, Ida und Käthe sind zerrissen. Käthe gilt als verschollen. Henny und ihre Familie gehören zu den Ausgebombten, finden jedoch Obdach. Endlich geht es aufwärts: Mit den fünfziger Jahren beginnen Wirtschaftswunder, Schlager und Rock ’n’ Roll.

Die Freundinnen versuchen ihr Leben zu sortieren und vom Aufschwung zu profitieren. Lina und ihre Lebensgefährtin erfüllen sich ihren Traum und eröffnen eine Buchhandlung.

Und Henny heiratet ihre Liebe, Theo. Aber was ist aus Käthe geworden? Es geht auch um den Schutz der Persönlichkeit, was ist, wenn herauskommt, dass ihr Sohn schwul ist.

In den 50er Jahren war dies ein richtiges Problem. Und da ist auch noch Ida, die verdammt Glück hatte, denn sie arbeitet in einer Modelagentur und kann somit das Leben in vollen Zügen genießen.

Und Käthe, das wissen die anderen noch nicht, kämpft ums Überleben. Wer kann hier wem vertrauen.
Geschickt erzählt Carmen Korn die Geschichte der vier Frauen und webt in dieser Geschichte unsere eigene Geschichte geschickt mit ein.

Es sind die kleinen Sorgen und Alltagsprobleme, die hier zum Tragen kommen. Handlungsort ist Hamburg. Frau Korn benutzt eine sehr bildliche Sprache, so dass man die Augen zumachen kann und in Gedanken selber diese Wege gehen.

Auch wenn einige Dialoge etwas langatmig wirken, ist es die gesamte Geschichte, die die Probleme dieser Zeit darstellt. Man muss eigentlich vor Respekt vor dieser Generation, die unser heutiges Leben ermöglicht, den Hut ziehen.

Zeiten des Aufbruchs Band 2 von Carmen Korn/ Bild Random House

Sie erzählt über viele Begebenheiten, die für uns heutzutage normal sind, also zum Beispiel der erste Rock`n’Rolltitel gespielt wurde. Oder etwas später die Beatles, die bekanntlich in Hamburg ihre Karriere begannen.

Fazit

Nicht perfekt, aber sehr unterhaltsam ist die Geschichte. Bei einigen Passagen hätte man sich mehr Informationen gewünscht, zum Beispiel über Käthe erfährt man wenig.

Einige Dialoge wirken dabei auch sehr hölzern, das ist schade, denn ansonsten ist die Geschichte spannend, vor allem das Miteinanderverbinden der tatsächlichen Geschichte. Wer weiß, was im dritten und letzten Band auf den Hörer bzw. Leser zukommt.

Die vier Freundinnen selber wirken zeitlos und unnahbar. Besonders Henny strahlt eine Perfektion aus. Immer wieder wird erwähnt, wie jung sie alle trotz ihres höheren Alters aussehen, wie wundervoll ihre Ehemänner sind und wie viel Glück sie im Leben dank der vielen Liebe zueinander doch hatte.

Echte Konflikte und Spannungen entstehen selten.

Es ist abzuwarten, wie die Autorin das Alter von 80-100 Jahren in ihrem nächsten Roman ausbaut.

  • Verlag: Random House
  • Autorin/ Sprecherin Carmen Korn

Auch Interessant

Quint-X

Brettspiele
Oktober 1, 2016 Wilfried Just 0
Dass man aus einem 5 Quadrate = 21 Spielfelder großen Spielfeld ein Spiel entwickelt, welches [...]
Wilfried Just
Über Wilfried Just 5419 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.