DER ZAUBERLEHRLING

Max Schimmelpfennig (Rolle Valentin) Bild obs/ZDF/MDR/ZDF/Kinderfilm GmbH/Junghans"

Gemeinsam mit justbridge verlosen wir zwei DVDs „Der Zauberlehrling“-

Es trifft sich gut, dass Meister Ambrosius (Christoph Bach), der große Zauberer des Landes und Berater der Königin, gerade einen Lehrling braucht.

Valentin (Max Schimmelpfennig) ist sich sicher, dass das Zaubern genau das Richtige für ihn ist.

Obwohl sich bei der Prüfung seine erstaunliche Begabung zeigt, wird er von Katrina (Pauline Rénevier), der einzigen Mitbewerberin, ausgetrickst und bekommt die Stelle nicht.

Stattdessen findet er in der Apotheke von Altmeister Zacharias (Felix von Manteuffel) Unterschlupf. Der jedoch zaubert wegen eines schrecklichen, selbst verschuldeten Unglücks nicht mehr und weiht Valentin vorerst nur in die Geheimnisse der Kräuter- und Heilkunde ein.

Damit zutiefst unzufrieden, macht sich Valentin auf eigene Faust daran, die Zauberkunst zu erlernen.

Angefangen mit einer über Nacht entstandenen und ebenso schnell verschwundenen Rattenplage stößt er dabei auf eine Reihe von Geheimnissen, die auf wundersame Weise miteinander verknüpft sind und denen er mit Hilfe von Katrina auf die Spur kommt: ein Abenteuer, das bei schlechtem Ausgang den beiden Zauberlehrlingen das Leben, der Königin des Landes die Krone und der Welt alles Glück nehmen könnte.

Goethes Gedicht vom „Zauberlehrling“ liefert Anlass für diese Geschichte ums Zaubern und den Größenwahn, den diese Kunst nach sich zu ziehen vermag. Die durch Hollywood und „Goethe!“ bereits erprobte Görlitzer Altstadt ist das Setting für den Ort, an dem Valentin sein Glück sucht.

DER ZAUBERLEHRLING garantiert märchenhafte Unterhaltung für die ganze Familie.

Die Charaktere und ihre Darsteller:
Valentin (Max Schimmelpfennig), 16-18, ist ein bettelarmer Vagabund, der stets von Optimismus getrieben ist. Er hat seine Eltern verloren, steht vor dem Nichts und kommt in die Stadt, um dort sein Glück zu suchen. Leidenschaftlich verfolgt er das Ziel, Zauberer zu werden, muss aber auf dem Weg dorthin lernen, dass Demut und Besonnenheit dafür unabdingbar sind.

Katrina (Pauline Rénevier), 16-18, ist ein schlaues und gewitztes Mädchen, das unter der Versteinerung seiner geliebten Schwester leidet. Sie brennt darauf, ihre Schwester zu erlösen. Als Ambrosius einen Zauberlehrling sucht, will sie die Gelegenheit beim Schopfe packen. Ehrgeizig und verbissen verfolgt sie ihr Ziel.

Zacharias (Felix von Manteuffel), 65, war einst der weise Großzaubermeister des Landes. Er diente dem Königspaar und kümmerte sich schon immer um deren Tochter Anna, deren Lehrmeister er wurde.

Nach dem frühen Tod ihrer Eltern wurde sie Königin und Zacharias stand ihr als väterlicher Berater zur Seite. Bis er aus Versehen und aus Hybris Katrinas Schwester versteinerte und es nicht mehr rückgängig machen konnte. Das hat ihn gebrochen. Freiwillig trat er zurück, zauberte nicht mehr und zog sich in eine alte Apotheke zurück und redete fast nur noch mit seinem Besen. Als er aus Mitleid Valentin aufnimmt, kommt wieder mehr Leben in ihn.

Ambrosius (Christoph Bach), 35 – 40, ist ein machtbesessener Zauberer mit dunkler Ausstrahlung, jedoch gut aussehend. Aus einfachen Verhältnissen hat er sich ehrgeizig hochgearbeitet, war einst der Geselle von Zacharias und sorgte mit einer grausamen List dafür, dass der zurücktrat. Seitdem ist er Großzaubermeister des Landes und Berater der Königin. Laut einer alten Prophezeiung wird einst ein Zauberer mit einer Königin das mächtigste und magischste Geschlecht aller Zeiten gründen.

Genau das hat Ambrosius vor und tut ohne Skrupel alles dafür, um sein Ziel zu erreichen.

Königin Anna (Sandra Borgmann), 30 – 35, ist die willensstarke, aber gerechte Herrscherin des Landes.

Seit früher Kindheit hat Zacharias sie unter seine Fittiche genommen und sie zu einer selbstbewussten, äußerst emanzipierten Prinzessin und später Königin gemacht. Entsprechend vorsichtig ist sie bei der Wahl eines Mannes. Er müsste sie schon als ebenbürtige Partnerin an seiner Seite akzeptieren.

Als Ambrosius ihr einen Heiratsantrag macht, ist sie äußerst irritiert.

Die Hüterin (Dennenesch Zoudé) ist eine weise Frau, die jenseits des verwunschenen Tores auf einer mystischen Anhöhe steht und die Lilie bewacht. Sie ist rot, zwischen sehr vielen anderen Lilien versteckt, kann jeglichen Zauber auflösen und ist nicht für jeden zu haben. Die Hüterin wirkt magisch und entrückt und ist mit Glockenspielen behängt, die eine leise Musik in die Welt schicken.

Der Besen ist ein ganz normaler Besen. Na ja, nicht ganz. Er macht sich durch Wackeln, Nicken, leichte Schläge oder Umfallen bemerkbar und ist der treue Freund an Zacharias‘ Seite.

Ab 19. Oktober 2018 auf DVD.

1 .Wer hat die Vorlage zu dieser Geschichte geschrieben?

a. Schiller
b. Goethe
c.  JR. Rohling

2. Wie geht der Spruch weiter: „Besen, Besen, sei es….

a. erledigt
b. gewesen
c. getan

Die Antworten schicken Sie bitte per mail an verlosung at kinderspielmagazin.de oder an unsere Anschrift Kinderspielmagazin, Buschbreite 6, 39116 Magdeburg.

Datenschutz
Die persönlichen Daten des Teilnehmers werden zur Abwicklung des Gewinnspieles elektronisch verarbeitet und gespeichert. Die im Rahmen des Gewinnspiels erfassten Daten dienen ausschließlich der Ermittlung der Gewinner und werden keiner darüberhinausgehenden Verwendung zugeführt, insbesondere nicht an Dritte übermittelt.

Ausnahmen sind die Daten der Gewinner, die an die Agentur/ Verlag der Preisausgabe weitergeleitet werden.
Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren, die ihren ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.

Einsendeschluss 30.11.2018
Stichwort: Goethe

Auch Interessant

Harry Hopper

Andere Spiele
Oktober 5, 2016 Wilfried Just 0
Flipp, flipp, hurra! Hüüü Hüpf! Pflatsch! Zwei Grashüpfer-Teams haben es auf die Grashalme abgesehen. Dabei [...]
Wilfried Just
Über Wilfried Just 5299 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.