Das Eisenbahn-Buch

Bild DK

Alles fing einmal klein an und man wundert sich, dass die damaligen ersten Fahrzeuge überhaupt fuhren.

Aber die Euphorie und der Forscherdrang haben dazu beigetragen, dass sich die Technik rasant entwickelt hat. Dabei fing aber alles im Bergbau an, denn hier wurden Loren bereits auf Gleisen bewegt.

Die Spurkranzräder wurden dann hier im 18. Jahrhundert eingeführt. Doch eigentlich ist es die Dampfmaschine, die die Entwicklung richtig in Gang gebracht hatte.

George Stephenson ist es zu verdanken, dass die erste Lokomotive gebaut wurde, denn es war die erste brauchbare Lokomotive. Zuvor hatte James Watt die Dampfmaschine sprichwörtlich auf die Schiene gestellt.

Aber auch Richard Trevithick hatte eine Lokomotive entwickelt. Im Gegensatz zu Watt, dessen Maschine auf Niederdruck basierte und daher schwach war, hatte er eine Hochdruckdampfmaschine entwickelt, die viel leistungsstärker war.

Binnen weniger Jahrzehnte hat sich die Eisenbahn ausgebreitet. In Europa entstand ein weit verbreitetes Verkehrssystem. In Nordamerika hat die Bahn bei der Besiedlung eine große Rolle gespielt und innerhalb kurzer Zeit wurde die Ost- mit der Westküste verbunden.

Mit der Entwicklung der Bahn ist auch gleichzeitig die Industrie gewachsen, hier vor allem die Schwerindustrie, denn die Bahn benötigte Stahl und dies musste befriedigt werden. Damit verbunden entwickelte sich auch der Brücken- und Tunnelbau. Durch diese Entwicklung wurde natürlich viel Geld benötigt und so entstanden die ersten Aktiengesellschaften.

Mit zahlreichen Illustrationen, Detailfotos und übersichtlichen Zeitsträngen nimmt uns das Eisenbahnbuch mit durch die Geschichte der Eisenbahn. Gegliedert nach Jahrzehnten werden uns die wichtigsten Schienenfahrzeuge vorgestellt und sind mit kurzen Beschreibungen, Bildern sowie technischen Daten versehen.

Nicht nur Lokomotiven, wie die Kriegslok der Deutschen Reichsbahn, werden besprochen, sondern auch legendäre Eisenbahnrouten, deren Namen uns in andere Zeiten entführen, wie der Orient Express oder die Transsibirische Eisenbahn.

Fazit

Der Autor Tony Streeter ist Journalist und Redakteur für Eisenbahngeschichte und -technik. Lange Zeit war er der Herausgeber des Steam Railway Magazine und sammelte auf seinen Eisenbahnreisen durch die ganze Welt viel Erfahrung.

Das Problem des Buches ist, dass es sehr britisch ist und vor allem aus diesem Bereich die zahlreichen Eisenbahnen vorstellt. Trotzdem werden gängige Entwicklungen, die es in der Welt gab, vorgestellt.

Dabei besticht das Buch durch die vielen Illustrationen, die sehr detailreich sind, aber in aller erster Linie Zeichnungen sind. Das Buch ist in erster Linie für junge Leute gedacht, die sich für die Geschichte der Eisenbahn interessieren.

Verlag: DK

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 5440 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.