Tourist BUS Simulator

Bild Aerosoft

Oh was kommt da denn Schönes angefahren? Eine neue Simulation aus dem Hause TML. Auch wenn sich die Geister an dieser Simulation scheiden, so finde ich diese absolut top.

Worum geht es? Als Glücksritter überlegen wir uns, auf Fuerteventura ein Busunternehmen zu gründen. Also hingeflogen und Kredit aufgenommen, damit wir uns den ersten Bus leisten können.

Vom Flughafen aus starten wir mit einem Pickup ins Büro, um dann unseren ersten Bus zu kaufen.

Das Tutorial ist eindeutig und nervt uns mit jeder Menge Krimskrams. Dann kann es jedoch unverzüglich losgehen. Den Bus holen wir an einem der Häfen ab und beginnen direkt mit der Fahrt zurück ins Büro.

Als wir das Radio anschalten, bekommen wir jede Menge Werbung von echten Unternehmen. Hat da jemand ins Radio Schleichwerbung eingebaut? Der Radiosender jedenfalls gefällt mir extrem gut, auch wenn ich ihn nachher auf 5% Lautstärke gestellt habe (und er mir immer noch zu laut war).

Zurück im Büro können wir nun alle möglichen Dinge tun. Von Speisen und Getränken für den Bus bis hin zu Fahrzeugteilen, um den selbigen zu reparieren. Weiterhin können wir Personal einstellen, welches unsere Touren übernehmen und den Bus warten kann.

Doch hier muss man aufpassen. Jedes Personal hat einen bestimmten Level und demzufolge auch eine bestimmte Gehaltsstufe.

Bild Aerosoft

Drückt man einem Fahrer zu viele Touren auf, so meldet der sich am nächsten Morgen „krank“ und man darf alle Touren selber fahren.

Wie im echten Leben kann man für jeden erdenklichen Fall eine Versicherung abschließen. Im Zeitalter der Digitalisierung wollen natürlich alle Fahrgäste WLAN im Bus. Also schnell noch einen Mobilvertrag mit Kontingent abgeschlossen.

Die Zeit naht, also ab in den Bus und hin zum Abfahrtsort. Alle Punkte abfahren, ohne jemanden oder etwas zu rammen, und Fahrgäste heil wieder abliefern. Danach bekommt man die Auswertung. (x Haltestellen angefahren, x Unfälle, Servicewertung)

Für jede Fahrt gibt es Erfahrungspunkte oder bei zu vielen Unfällen eben nicht. Mit diesen EPs steigt man dann Stück für Stück in den Leveln auf. Mit jedem Level kommen dann neue Herausforderungen.

So bleiben, bei mangelnder Pflege unserer Busse, diese irgendwo auf der Strecke stehen und wir müssen mit dem Servicefahrzeug los, um den Bus zu reparieren.

Bild Aerosoft

Zwischendurch gibt es noch weitere Herausforderungen wie z. B. kleine Container. Diese kann man nur öffnen, wenn man direkt ein paar Rätsel löst. Als Lohn warten dann recht ansehnliche Geldbeträge, Intelligenzpunkte und Kartenstücke.

Die Intelligenzpunkte kann man direkt auf der Karte einsetzen, um Schnellsprungorte hinzuzufügen. So kann man vor Antritt einer Fahrt zu dem jeweiligen Punkt springen und muss nicht erst 15 Minuten zum Startpunkt fahren. Die Kartenstücke braucht man für den Buggy, der auf dem Firmenparkplatz als Wrack steht.

Bei diesen Kartenausschnitten bekommt man die Positionen für etwaige Fahrzeugteile angezeigt.

Während man die Städte abfährt, bekommt man immer wieder Hinweise über Läden, Fitnessstudios und Hotels.

Diese gilt es dann direkt zu besuchen, um sie später in die etwaige Tourenplanung mit einzubeziehen.

Bild Aerosoft

Das Spiel ist bei höherer Auflösung sehr Ressourcen fressend. Allerdings läuft es auf einem aktuellen System flüssig mit nur wenigen Rucklern. Die Grafik ist dabei sehr angenehm.

Fazit

Wer ein wenig Zeit investiert, bekommt hier deutlich mehr als nur einen „einfachen“ Bus Simulator.

Der Schwierigkeitsgrad nimmt mit jedem Level zu und die Strecken sind, je nach Kartenecke, sehr anspruchsvoll.

Hätten die Macher das Ganze nicht unnötig in die Länge gezogen und mal ein wenig mehr Auskunft über die Fehler gegeben, welche einem während der Fahrt passieren, so würde das Spiel mit Sicherheit auch noch mehr Anhänger finden.

Ich hoffe und wünsche mir, dass da bald viele weitere Busse hinzukommen, denn dieses Spiel ist wirklich einen zweiten und dritten Blick wert.

  • Verlag Aerosoft

Auch Interessant

MirkoSchmidt
Über MirkoSchmidt 145 Artikel
Schreibt und testet für das Kinderspielmagazin. Bild wurde von Juli gezeichnet.