Surviving Mars – Green Planet / Project Laika

Bild Paradox Interactive

Im Februar 2018 habe ich mir Surviving Mars gekauft und war schlichtweg begeistert.

Dieses Spiel besticht durch eine komplexe „Wirtschaftssimulation“, welche als Ziel hat, den Mars zu besiedeln und dabei die Bürger am Leben zu erhalten.

Bereits bei dem Grundspiel habe ich festgestellt, dass dieses Spiel eine sehr hohe Frustration zur Folge hat, sobald eine Rohstoffart ausgeht.

Fehlen zum Beispiel Metalle, gehen alle Maschinen kaputt und die Marsbewohner sind unweigerlich dem Tode geweiht.

An dieser Stelle versucht man immer wieder neue Strategien, welche dann hoffentlich zum gewünschten Erfolg führen.

Einer der Hauptgründe, warum damals meine Kolonien gescheitert sind, war die Versorgung mit Nahrung. An dieser Stelle kommt das Project Laika ins Spiel.

Hier gibt es neue Farmen und Tiere, welche auf dem Mars angesiedelt werden. Auf den Innenfarmen werden eher Kleintiere wie Hasen, Hühner etc. gezüchtet und auf den Außenfarmen Rinder und Kühe.

Bild Paradox Interactive

Beide Farmen bedürfen jeder Menge Personal und vor allem Wasser. Dafür belohnen diese jedoch auch mit reichlich Essen, sobald die Tiere schlachtreif sind. Kleine Hauskatzen erfreuen unsere Bewohner und tragen somit zur Zufriedenheit bei.

Bisher fehlte mir ein triftiger Grund, warum ich dieses Spiel nochmals anfangen sollte. Dieser kam dann allerdings mit „Green Planet“. Das Addon funktioniert nicht auf einem bereits bestehenden Spielstand. Also hieß es wieder von vorne anfangen.

Der Forschungsbaum wurde um einen Zweig Terraforming erweitert. Das Bau Menü wurde ebenfalls um diesen Punkt ergänzt. So können wir nunmehr die Landschaft aktiv beeinflussen und Krater bzw. Berge einfach planieren.

Wir können Rampen bauen und ganze Gebirgszüge abtragen.

Bild Paradox Interactive

In der Hauptansicht fallen direkt 3 neue Werte auf. Dies lauten Wolken, Wasser und Temperatur. Durch gezielte Forschung und Beeinflussung des Mars haben wir nun die Möglichkeit, Oberflächenwasser zu schaffen und die Temperatur mittels Treibhauseffekts zu steigern.

Das große Ziel soll dabei immer die Begrünung des Planeten sein. Wir fangen mit Flechten an und steigern uns hin zu Bäumen.

Ich kann an dieser Stelle den Entwicklern nur ein großes Dankeschön mitteilen für dieses wundervolle und ausgereifte Addon.

Fazit

Wer Surviving Mars gemocht hat, wird dieses Addon lieben. Ich habe in einer Aktion den Season Pass für weniger als 10 Euro gekauft.

Beide Titel „Poject Laika“ und „Green Planet“ sind Teil des Season Pass.

Auch Interessant

MirkoSchmidt
Über MirkoSchmidt 145 Artikel
Schreibt und testet für das Kinderspielmagazin. Bild wurde von Juli gezeichnet.