Brio Lok „Blauer Oskar“

….mit Sound und kostenloser App

Bild Brio

„Husch, husch, husch die Eisenbahn, wer will mit auf Reisen fahren? …“

Die Verpackung der Lok verheißt zunächst Großes. Doch bereits an dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass es sich hier um eine Ergänzung zu einem bereits bestehenden Set handelt.

Als erste Herausforderung steht das Einsetzen der zwei AA Batterien, die nicht im Lieferumfang enthalten sind. Die Abdeckung ist dabei durch eine Schraube gesichert.

Hat man die Batterien eingelegt, so ist die Spannung zwischen Fach und Batterie sehr groß, was das Zuschrauben nicht gerade einfach gestaltet. Danach kann es auch gleich losgehen.

Auf dem Dach befinden sich 3 Druckschalter, welche für „vorwärts“, „rückwärts“ und „stop“ stehen. Die Verpackung weist bereits auf eine Steuerungsmöglichkeit mittels APP hin. Wer also ein Smartphone oder Tablett sein Eigen nennt, der kann, über Bluetooth, die Lokgeschwindigkeit individuell steuern.

Bei jeder Änderung ertönt kurzzeitig ein Loksound. Ändert man die Geschwindigkeit nicht, so verstummt nach ca. 2 Sekunden der Sound und man hört nur noch den Elektromotor arbeiten.

Die Räder der Lok erscheinen ein wenig locker. Dies wird jedoch benötigt, damit die Lok ohne Probleme die Kurven der Schienen befahren kann.

Da Brio sehr viel Wert auf die Kombination zwischen Holz und Kunststoff legt, muss hier angemerkt werden, dass man aufgrund der blau-silbernen Lackierung nicht erkennen kann, was an der Lok aus welchem Material besteht.

Wir konnten beim ersten Öffnen keinerlei scharfe Ecken und Kanten oder unangenehme Eigengerüche feststellen. Auch die Verarbeitung ist in gewohnt guter Brio-Qualität.

Die Lok fügt sich sehr gut in die Eisenbahnlandschaft von Brio ein. Sie ist aber auch mit den Schienen von Eichhorn kompatibel. Bei einem Preis von 35-45 € ist sie jedoch kein Schnäppchen. Es handelt sich hier lediglich um den Triebwagen, ohne Anhänger oder Schienen.

Anzumerken wäre noch, dass diese Lok auch ohne Schienen funktionsfähig ist.

Die Altersbegrenzung ab 3 Jahren ist auf Grund vorhandener Kleinteile völlig gerechtfertigt.

Fazit

Alles in allem eine sehr schöne Erweiterung und ein sehr schönes Spielzeug, das jedoch einen Fuhrpark und Schienen voraussetzt.

Avatar-Foto
Über MirkoSchmidt 175 Artikel
Schreibt und testet für das Kinderspielmagazin.