Noblemen

Bild Pegasus

Nicht „No Problem“ sondern Noblemen, was laut Wörterbuch Adlige oder auch Edelmänner bedeutet. Dieses neue Strategiespiel aus dem Hause Pegasus richtet sich in erster Linie, auf Grund der Komplexität des Spiels, an erfahrene Spieler.

Der zeitliche Bereich, in welchem das Spiel spielt, ist die Zeit der Könige und Adligen und die sind in der damaligen Zeit nicht gerade zimperlich miteinander umgegangen.

Um die Thronfolge zu bekommen, es muss ja nicht immer der Erstgeborene sein, hatte man sich viel einfallen lassen und dazu hat man gelogen, betrogen und den einen oder anderen vergiftet.

Aber aller Anfang ist schwer, um Einfluss zu besitzen, benötigt man halt ein Vermögen und damit sieht es am Anfang noch relativ mau aus, denn unser Besitz ist nur eine ärmliche Burg.

Ziel ist es, sein Anwesen und Reichtum zu vermehren. Zu Beginn einer Dekade gibt es Karten, man darf nur eine Aktion ausüben.

Man kann sein Anwesen vergrößern, was wiederum Vorteile bringt. Wenn ein Wald oder Wiese fertig gestellt ist, bekommt man Geld oder Karten extra.

Parks spielen erst einmal keine Rolle, aber zum Schluss, wenn es um Prestigepunkte geht. Dabei muss immer angrenzend gebaut werden.

Man kann auf den Plättchen Gebäude errichten. Diese können im Laufe des Spieles erweitert bzw. ausgebaut werden. Dafür kann man einen Ritter erhalten und so kommt auch mal der noch regierende König bei einem vorbei, welches wiederum Siegpunkte beschert und der Rundenzähler geht weiter.

In bestimmten Bereichen wartet dann auch noch ein Maskenball auf einen, den man über den Rundenzähler auslöst und je nach Prestige gibt es hier Titel.

Naja, da hat sich zu unserer heutigen Zeit auch nicht viel geändert, denn wer auf der Party gut kann mit dem Chef, kommt halt schneller vorwärts. Sobald man einmal mit dem Rundenzähler rum ist, beginnt die nächste Dekade. Drei Dekaden gibt es insgesamt.

Aber dies ist noch nicht alles, denn wenn man Kapellen errichtet hat, muss man eine Skandalkarte ziehen, welche auch zusätzliche Ressourcen bringen kann. Die Aktionen sind sehr vielfältig und zum besseren Überblick gibt es für jeden Spieler hierzu eine kleine Übersicht.

Fazit

Noblemen ist gut strukturiert und durchdacht. Es bietet die Möglichkeit, in Ruhe seine Strategie zu planen und umzusetzen, aber mittels Ritter, welchen man bei den Gegnern abstellen kann, kann man den Spieler erheblich ärgern, denn wenn dieser zum Beispiel einmal auf dem Gutshof steht, darf dieser nicht gewertet werden.

Auch wenn das Spiel sehr komplex ist, besticht das Spiel durch klare und überschaubare Regeln. Und was wichtig ist, es gibt mehrere Möglichkeiten, die zum Sieg führen. Das Spiel selber hat das Zeug, für ein sehr gutes Spiel.

Was wichtig ist, das Auge spielt ja bekanntlich mit und dies sind auch noch die Stärken des Spieles, denn neben dem reichlichen Spielmaterial wurde dieses auch noch hervorragend gestaltet.

Hersteller: Pegasus

Auch Interessant

Über Wilfried Just 8869 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.