Würfelwurst

Bild Kosmos

So sollte ein Spiel sein – wenig Regeln mit großem Spielspaß.

Jeder Spieler erhält sechs Tierchips, von jedem Tier einen Chip, die er mit der farbigen Seite nach oben vor sich ablegt. Das Spiel verläuft über sechs Runden.

Der jüngste Spieler beginnt und würfelt mit allen acht Würfeln. Ziel ist es, eine möglichst hohe Summe zu erzielen.

Die Summe errechnet sich aus der Anzahl des zu wertenden Tiers mal der niedrigsten Augenzahl, die im Wurf enthalten ist. Welches Tier gewertet wird, entscheidet der Spieler am Ende seines Wurfs. Nach wenigen Runden wird alles zur Routine.

Jedes Tier darf im Lauf des Spiels nur einmal gewertet werden. Der Spieler muss nach jedem Würfelwurf mindestens einen Würfel zur Wertung beiseitelegen oder kann so viele Würfel beiseitelegen, wie er möchte.

Dabei dürfen Tier- und Zahlenwürfel gemischt werden und auch Würfel unterschiedlichen Werts zeitgleich beiseitegelegt werden.

Das Spiel endet nach der sechsten Runde. Jetzt werden die Ergebnisse der einzelnen Spieler addiert. Wer die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

Fazit

Meinen beiden Kindern (10, 11 Jahre) hat dieses einfache, lustige, kurzweilige Würfelspiel viel Spaß gemacht. Fazit: empfehlenswert.

  • Autoren: Inka Brand, Markus Brand
  • Verlag: Kosmos

Auch Interessant

Über Wilfried Just 8878 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.