Ciao !

Bild Asmodee

Jeder Spieler erhält 7 Karten, die es gilt, schnell los zu werden. Die Karten werden entsprechend ihrer Wertigkeit ausgelegt. Ist dies nicht möglich, muss eine neue Karte gezogen werden.

Die Regeln sind einfach und werden in der Anleitung gut beschrieben. Die Ablage ergibt sich aus der Rangfolge der Anzahl der Symbole in der Kartenecke. Grün zeigt 1, gelb 2 und rot 3.

Die Symbolreihenfolge ist ebenfalls von Bedeutung

  • Papier schlägt Stein
  • Stein schlägt Schere
  • Schere schlägt Papier

Damit erinnert Ciao an das altbekannte „Schere – Stein – Papier – Brunnen“ – Spiel mit einem Touch „Mau Mau“.

Der Mühlstein kann nur in Verbindung mit einer passenden Ereigniskarte ausgespielt werden.

Die Ereigniskarten weisen bestimmte Aktionen an, die der entsprechende Spieler zu beachten hat:

  • Karte verschenken
  • Handkartentausch
  • Tempo
  • +3 Karten

Wer als erster seine Handkarten los geworden ist, gewinnt das Spiel.

Bild Autor

Bei allen anderen Spielern werden die Strafpunkte gemäß der Spielanleitung addiert.

Für jüngere Spieler empfiehlt es sich, das Spiel ohne Ereigniskarten zu spielen.

Fazit

Ciao ist ein durch Kurzweil geprägtes Kartenspiel.

  • Verlag Gigamic
  • Vertrieb Asmodee
  • Für 2 bis 6 Spieler ab 7 Jahren.

Auch Interessant

Über Roland Bochmann 199 Artikel
Redakteur für Kinder-, Lernspiele und Experimentierkästen. Bild wurde von Juli gezeichnet.