Das Dings Spielend Deutsch lernen

Bild Friedrich Verlag

Die deutsche Sprache ist nicht einfach, auch unsere Kinder haben hierbei ihre Schwierigkeiten.

Dank Handy und PC braucht man beim Schreiben nicht mehr achtgeben.

Kurios wird es nur, wenn man die automatische Korrektur anschaltet und ganz andere Worte entstehen, als geplant.

Und dann gibt es in den Schulen auch Kinder anderer Nationen, denen man unsere Sprache vermitteln soll.

Und spielerisch geht es am einfachsten.

Beim Lernspiel Das Dings: Spielend Deutsch lernen liest der Spielleiter nach und nach sechs Hinweise zu einem Wort vor.

Die Spieler versuchen, das gesuchte Wort so schnell wie möglich zu erraten.

So zum Beispiel
Das Dings ….

  • Gehört zum Verkehr
  • hat Räder
  • ist sehr groß
  • ist für viele
  • hat Sitze
  • hat einen Fahrer

Und was wird hier gesucht? Diese Hinweise müssen reichen, das beschriebene Wort schnell zu finden. Die Lösung steht jeweils auf der Rückseite der Karte.

Hier muss man nur aufpassen, dass die anderen es nicht sehen, denn zur Lösung gehört auch das passende Bild.

Insgesamt stehen 120 Ratebegriffe aus den Bereichen Familie, Getränke, Kleidung, Körper, Krankenhaus, Küche, Lebensmittel, Schule, Sport, Stadt, Tiere, Verkehr, Wohnung zur Verfügung.

Man kann dieses Spiel dann auch mit eigenen Begriffen ergänzen und man nutzt hierzu Karteikarten oder schreibt sie auf ein Flipchart oder an eine Tafel.

Man liest aber dabei immer einen Hinweis vor und gibt den Schülern so die Möglichkeit, es schon eher zu erraten, was sich hinter dem Dings versteckt.

Und erst wenn sie es noch nicht wissen, wird der nächste Hinweis vorgelesen.

So wird der Wortschatz gefestigt und erweitert und gleichzeitig die Lesekompetenz geschult. Ein unterhaltsames Spiel für Groß und Klein!

Fazit

Die Idee ist gelungen und man kann ja das Spiel auch in Gruppen spielen und diese erhalten für jedes Dings, was sie erraten, einen Punkt.

Spielerisch lernen die Kinder so unsere Sprache kennen, denn bekanntlich kommen ja aus unserem Land berühmte Dichter und Autoren, die mit der Sprache regelrecht gespielt haben.

Und wer weiß, vielleicht wird einer der Kinder dann auch einmal ein Autor.

Tipp

Über den Autor

Wilfried Just

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.