Neu: Rajas of the Ganges

Bild Huch

Aufstrebende Provinzen, florierende Märkte und einflussreiche Palastbewohner weisen den Weg zu Reichtum in der indischen Provinz – doch was bringt all der Besitz, wenn das Karma nicht stimmt?

Die Spieler versuchen, sich mit einer fein verzahnten Kombination aus Würfelmanagement und Workerplacement als die besten Herrscher der Landesgeschichte zu beweisen. „Rajas of the Ganges“ ist ein Strategiespiel von Inka & Markus Brand und erscheint im Herbst 2017 bei HUCH!.

Würfel sind die wichtigste Ressource in diesem Spiel. Dennoch spielt das Glück nur eine begrenzte Rolle, denn einmal gewürfelt, liegen die Würfel bis zu ihrer Verwendung auf den Kali-Tableaus der Spieler.

Jeder startet mit 4 Würfeln, 3 aktiven Arbeitern, einem Boot auf dem Ganges sowie einer waldreichen Provinz, die es zu erschließen gilt. Mit prunkvollen Gebäuden lässt sich Ansehen erwerben, und Märkte spülen Geld in die eigene Kasse. Denn darum geht es: Reichtum und Ruhm!

Eine Besonderheit des Spiels ist die Art, wie beides gesammelt wird, nämlich auf gegenläufigen Zählleisten, die nicht nur den Sieger bestimmen, sondern auch das Spielende einläuten, sobald sich die beiden Marker eines Spielers treffen.

In mehreren Runden sammeln die Spieler Geld und Ruhm, indem sie jeweils abwechselnd ihre Arbeiter einsetzen, evtl. anfallende Kosten zahlen und mit ihren Würfeln die entsprechende Aktion ausführen.

So lässt sich mit Hilfe des Steinbruchs der Ausbau der eigenen Provinz vorantreiben; die Märkte verschaffen Einnahmen; im Palast warten hilfreiche Unterstützer, und es lohnt auch stets, den Ganges entlangzufahren und lukrative Boni einzustreichen.

Bild Huch

In Rajas of the Ganges führen viele Wege zum Ziel. Mit der Baustrategie lässt sich Ruhm sammeln, mit den Märkten Reichtum anhäufen, doch oft bringt gerade eine gelungene Kombination aus allen Möglichkeiten den Sieg.

Gutes Karma inklusive!

 

Tipp

Über den Autor

Wilfried Just

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.