Fuchs du hast das Huhn gestohlen

Bild Pegasus

Eigentlich geht das Kinderlied etwas anders, denn hier hat der Fuchs die Gans gestohlen. Aber der Fuchs ist bekanntlich ein Räuber und so ein Huhn mundet auch gut.

Doch die anderen Hühner wollen sich das nicht gefallen lassen und so machen sie sich auf den Weg, den Dieb zu entlarven.

Gemeinsam wird der Fuchsbau vorbereitet. Dazu wird in jeder Vertiefung ein Fuchs abgelegt, die man zuvor gemischt hat.

Obendrauf kommen die Türen, womit der Fuchsbau geöffnet wird.

Dazu muss man mithilfe eines Schlüssels an einer Kette versuchen, die 16 Türen des Fuchsbaus zu öffnen – und das unter Zeitdruck. Hinter den Türen finden die Spieler einen Verdächtigen sowie fiese Fallen oder hilfreiche Tierfreunde.

Die Freunde geben zum Schluss Hinweise, wer der wirkliche Dieb ist. Das Spiel endet, sobald alle Tierfreunde gefunden sind. Die verbergen sich im Übrigen auf der Rückseite der Türen. Wer dann den Verdächtigen hat, gewinnt das Spiel.

Aber hinter den Türen verbergen sich auch noch einige Aktionen, die der Spieler im nächsten Zug ausführen muss. Diese sind sehr vielfältig und reichen von auf einem Bein stehen, die Greifhand tauschen oder ein Auge schließen.

Das sind schon kleine Herausforderungen. Denn das Problem, der Spieler muss den Fuchsbau mittels Schlüssel an einer Kette öffnen. Man darf dabei nur eine Hand verwenden.

Bild Pegasus

Während dieser Zeit würfelt der andere Spieler und sobald das Huhn den Mond erreicht hat, ist der Zug des Spielers beendet. Hat man aber eine Tür im Fuchsbau geöffnet, endet hier der Zug des Spielers.

Fazit

Die Spielidee ist originell und witzig. Vor allem aber auch abwechslungsreich durch die Einbettung der Aktionen.

Durch eine doppelseitige Zeitleiste kann der Schwierigkeitsgrad für ältere Kinder und Erwachsene angepasst werden.

Vor allem wurde das Spiel auch sehr „Detailverliebt“ gestaltet und es macht den Kindern einfach nur Spaß und darauf kommt es im Spiel eigentlich nur an.

  • Spieler: 2 bis 4 Spieler ab 5 Jahren
  • Spieldauer:15 bis 25 Minuten
  • Autoren: Inka und Markus Brand
  • Verlag: Pegasus
  • Spieljahr 2017
Über den Autor

Wilfried Just

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.