Mein Lotta-Leben Wenn die Frösche zweimal quaken

Bild Jumbo

Endlich ist an der Schule was los, denn ein Vorleserwettbewerb ist geplant. Lotta und ihre Freunde haben großes Interesse, an diesem Wettbewerb teilzunehmen.

Aber was macht man, wenn man aufgeregt ist? Deshalb soll Lotta mit Cheyenne ins Kino gehen, um dort einen Horrorfilm zu schauen. Aber statt Ablenkung geschehen jetzt eigenartige Dinge.

So hat Lottas Mutter einen Unfall. Klar, Freitag der 13 ist daran schuld. Aber das reicht noch lange nicht, denn Brüder sollen kurzfristig zu den Großeltern ziehen.

Dort lebt ein schwarzer Kater. Hat das alles was mit dem Film zu tun? Oder hat ihre Freundin einen Trick angewendet, dass Lotta plötzlich alles behalten kann.

Wie bei den anderen Geschichten konnte Katinka Kultscher wiederholt als Sprecherin gewonnen werden, die wie immer einen guten Job macht.

Das Freche in ihrer Stimme hat sie sich bewahrt. Das Besondere an der Hörbuchreihe ist, dass es kein reines Hörbuch sondern eher ein Hörspiel ist. Dadurch ist alles lebhafter, eben genau passend für die Zielgruppe.

Wer die vorhergehenden Geschichten kennt, wird bemerken, dass der Vater nun von jemand anderem gesprochen wird. Hierfür konnte der großartige Stephan Schad gewonnen werden.

Fazit

Insgesamt eine gelungene Geschichte, die einfach nur Spaß macht. Witzig, unterhaltsam und ein wenig gruselig, das ist diese neue Geschichte von Lotta.

Man muss dabei nicht unbedingt alle 13 anderen Geschichten kennen, denn alle Geschichten sind in sich abgeschlossen. Die Geschichten um Lotta richten sich hauptsächlich an junge Mädchen.

  • Autoren Alice Pantermüller, Daniela Kohl
  • Verlag Jumbo neue Medien

Auch Interessant

Über Die Redaktion 9526 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.