Emily Windsnap – Teil 6: Die Bestimmung

Bild DAV

Die Geschichte rund um das Meermädchen Emily geht in die sechste Runde. Dabei ist sie kein reines Meermädchen, sondern halb Mensch halb Meermädchen.

Und so kann sie in beiden Welten leben. Das neue Abenteuer beginnt mit einer Klassenfahrt. Das Besondere dabei, die Schüler der Meerwelt sind ebenfalls mit dabei.

Die Menschenkinder und die Meerkinder unternehmen dabei viel gemeinsam. Also alles ganz normal, bis ein Geisterschiff auftaucht und für Emily, Aaron und die anderen geht es plötzlich um Leben und Tod.

Das Besondere dabei, sie sehen das Schiff mehrfach, bis zu dem Moment, als Emily ihre Hand an das Bullauge legt und plötzlich ist da kein Widerstand.

Im Schiff hat Emily eine Frau gesehen, die eigentlich zu ihrem Betreuer der Insel gehört. Was macht sie in diesem Geisterschiff.

Das Besondere, auf dem Geisterschiff befinden sich noch Menschen. Aber die Zeit läuft schnell und Emily und ihre Freunde haben kaum Zeit, einen richtigen Plan zu knüpfen.

Bild DAV

Die Geschichte wird von Laura Maire gelesen. Und das kann sie sehr gut, denn nicht umsonst wurde diese mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Fazit

Auch wenn es schon die sechste Geschichte ist, wird diese an keinem Punkt irgendwie langweilig, nein das ganze Gegenteil.

Die Figuren werden immer weiterentwickelt und hier ist sogar noch Spielraum nach oben. Die Geschichte als solches richtet sich an junge Mädchen, vor allem, weil diese Art von Geschichten zurzeit hoch im Kurs stehen.

Die Geschichte wird sehr spannend und kurzweilig erzählt.

  • Verlag: DAV
  • Autorin Liz Kessler

Auch Interessant

Über Wilfried Just 8878 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.