Die ungeliebte Demokratie

Die ungeliebte Demokratie von Hans Sarkowicz/ Bild Der Hörverlag

Die Weimarer Republik zwischen rechts und links.

Der Krieg war zu Ende. Der Kaiser war Geschichte. Und die junge Republik wurde von rechts und links angegriffen.

Dabei hatte diese Republik eine der fortschrittlichsten Verfassungen gehabt.

Männer und Frauen waren gleichgestellt und es gab die Pressefreiheit.

Diese Republik war nicht der Steigbügelhalter für die Machtergreifung der Nationalsozialisten, sondern es waren die ersten Schritte in Richtung Demokratie.

So kann der Hörer viele Zeitzeugen dieser Epoche erleben, Hörerlebnisse, die einmalig sind.

Erstaunlich dabei war, dass Kunst und Kultur einen noch nicht dagewesenen Höhepunkt hatten. Aber die Rahmenbedingungen, die durch den Friedensvertrag von Versailles vorgegeben waren, haben dazu geführt, dass das Land unruhig war und die parlamentarische Demokratie immer wieder durch Krisen erschüttert wurde.

So wie der Umsturzversuch durch die Nationalsozialisten, welcher dilettantisch von diesen ausgeübt wurde, haben immer für Unruhe gesorgt.

Die ungeliebte Demokratie von Hans Sarkowicz/ Bild Der Hörverlag

Fazit

All diese geschichtlich wichtigen Ereignisse werden in diesem Hörbuch aufgegriffen und erläutert. Viele O-Töne, wie von Johannes R. Becher, Thomas Mann, Albert Einstein, u.a. untermauern sehr eindringlich dieses Werk, welches man für den Schulunterricht einsetzen sollte.

Mit Helmuth Kiesel und Ulrich Herbert sowie O-Tönen von Gottfried Benn, Ernst Toller, Johannes R. Becher, Thomas Mann, Albert Einstein, Max Reinhardt, Herbert Ihering, Joachim Ringelnatz, Gerhart Hauptmann, Franz Schauwecker, Erich Weinert, Arnold Schönberg, Rudolf G. Binding, Alfred Döblin, Isolde Kurz und vielen anderen

  • Der Hörverlag

Auch Interessant

Über Wilfried Just 8892 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.