Junggesellenabschied

Bild Rowohlt

Nach dem Happy And kommt das dicke Ende.

William Walkers Leben könnte schöner nicht sein. Gerade hat er die Liebe seines Lebens geheiratet – Isabel. Jedoch muss er sich bald mit sehr vielen Problemen herumschlagen. Eines der zwei größten Probleme heißt – Alex -, Isabels bester Freund (sehr schnöselig, aber leider nicht schwul).

William hat bereits am Anfang das Gefühl, dass er mehr als nur Freundschaft für Isabel empfindet, zudem kann er ihn absolut nicht leiden. Zu ihrer Hochzeit singt er für sie „I always Love You“. Isabel hingegen ist bald genervt von dem Kleinkrieg, den William gegen Alex führt.

Nummer zwei wäre Saskia, die unerwartet wieder in Williams Leben tritt und auch noch seine neue Nachbarin ist. Mit ihr verband er einst eine schäbige Affäre. Er nennt sie auch die Beziehungszerstörerin, aus gutem Grund.

Saskia ist blond, kurvig und stets leicht bekleidet, ein absoluter Männerschwarm.

Ihm zur Seite stehen seine beiden Kumpels: der ständig verliebte Andy und Johnson, der Pessimistischste aller Ehemänner in ganz London.

Der Autor erzählt in einer sehr humorvollen Art von dem turbulenten ersten Ehejahr aus der Sicht von William. Es ist aufgebaut wie ein Tagebuch. Die einzelnen Monate bilden die Kapitel.

Fazit

Der Umschlag des Buches ist blau, in weißen Lettern ist der Name des Autors und in roten ist der Titel des Buches geschrieben. Unter dem Namen des Autors und des Titels ist das Bild eines laufenden weißen Hahnes zu sehen, mit einem unnatürlich großen Kamm und Lappen.

Der Autor – Matt Rudd – arbeitet als Redakteur bei der Sunday Times. Im Namen des Journalismus hat er es bereits allein mit drei mexikanischen Wrestlern aufgenommen, eine Affäre in Second Life gehabt, sich im Wether-spoons-Pub hemmungslos betrunken, sich auf einer japanischen Toilette blaue Flecken geholt und seiner Frau Herriet mit der neusten GPS-Technik nachspioniert.

Er hat außerdem Marks-und-Spencer-Slips einem Belastungstest unterzogen, spricht aber nicht gern darüber. Er lebt mit Harriet und den zwei gemeinsamen Söhnen im englischen Kent. (S.Ziegler)

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 13378 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.