Bioviva – Disneynature ANI´ZOOM

Bild Autor

Ein Spiel, um nicht nur Konzentration und Koordination zu schulen, sondern um unseren Kleinen ab 5 Jahren auch die Tierwelt und das entsprechende Interesse daran näher zu bringen.

Wie oft hört man, dass die Allgemeinbildung unserer Jüngsten immer weiter abnimmt.

Viele verfügen nur noch über beschränktes Inselwissen und der Rest wird, wenn überhaupt, im Internet auf bekannten Plattformen mal eben nachgeschlagen.

Da kommt Ani´Zoom genau richtig. Hier existieren vier verschiedene Kategorien. Die orangenen Karten haben die gleichen Bilder, wie sie auf den 6 Grundkarten dargestellt sind. Die grünen Karten bilden die Jungtiere ab, welche den Elterntieren (den Tieren der Grundkarten) korrekt zugeordnet werden müssen.

Die blauen Karten stellen die womöglich größte Herausforderung dar. Hier werden Bildausschnitte der Tiere gezeigt, die dann korrekt dem richtigen Tier zugeordnet werden müssen. Die vierte Kategorie ist eine eigene Klasse für sich.

Es handelt sich um fluoreszierende Nachtkarten, diese zeigen im Guckkasten die Umrisse des gesuchten Tieres.

Dies bedeutet, dass alle Mitspieler ein gutes Auge brauchen, um Ähnlichkeiten zu erkennen und korrekt zuzuordnen.

Damit man hier erfolgreich ist, reicht es nicht allein das Tier zu erkennen, sondern auch die nötige Geschwindigkeit ist gefordert.

Das Set besteht aus:

  • 6 Grundkarten mit jeweils 16 fotografischen Tierabbildungen,
  • einem Guckkasten,
  • 6 Spiel-Figuren und
  • insgesamt 192 Karten.

Die 192 Karten teilen sich dabei in 96 Tier-Karten, 32 Tierkinder-Karten, 32 Tier-ani´zoom-Karten (Ausschnitte) und 32 Nachtkarten auf.

Ziel des Spiels ist es, so viele Karten wie möglich zu gewinnen. Je nach Anzahl der Spieler ergibt sich die Kartenzahl, die man zum Gewinnen braucht.

Bild Autor

Vor dem ersten Spielen heißt es noch schnell den vorgefertigten Papp-Guckkasten zusammenfalten und ineinander schieben. Dann kann es auch schon losgehen.

Spielablauf

Als erstes werden die 6 Grundkarten ausgelegt. Der jüngste Spieler beginnt mit der ersten Runde. Er zieht eine Karte und legt sie für alle sichtbar offen aus.

Der Spieler, der seine Figur als erster auf der entsprechenden Tierabbildung richtig abgelegt hat, gewinnt. Danach erhält er die ausgelegte Spielkarte. Dann beginnt die nächste Spielrunde und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Wenn eine Nachtkarte gezogen wird, kann der entsprechende Spielführer einen Gegner seiner Wahl ernennen und der Guckkasten kommt zum Einsatz.

Bild Autor

Beide Spieler sehen nacheinander hinein und dürfen erst dann auf den Grundkarten nach dem entsprechenden Tier suchen und ihre Figur platzieren. Der Gewinner erhält die gespielte Karte, sowie eine Karte des Verlierers dieses Duells.

Um Streitigkeiten zu unterbinden und Wissenslücken zu füllen, gibt es auf den letzten Seiten der Anleitung eine Übersicht aller in diesem Spiel vorkommenden Tier mit Namensbezeichnung.

Die Anleitung ist kurz und knapp gehalten. Sie ist in 6 Sprachen verfasst. Alles ist sehr gut verständlich und umsetzbar.

Die Qualität dieses Spiels ist sehr gut. Kritik müssen wir jedoch an der Verpackung üben.

Bild Autor

Hier besteht dringender Nachbesserungsbedarf. So öffnete sich die Verpackung an der Unterseite von alleine. Eine Wiederverpackung nach Ende des Spiels ist scheinbar nicht geplant.

Die Karten müssen entweder mit den Original Gummis wieder zusammengepackt werden oder lose in die Verpackung gelegt werden. Der Guckkasten passt im zusammengebauten Zustand nicht in die Verpackung.

Aufgrund des Materials und der Form der Verpackung finden alle Teile keinen richtigen Platz zum Verstauen.

Fazit

Dieses Spiel ist für ca. 30,- Euro erhältlich. Es ist für 2-6 Spieler geeignet und mit einer Spieldauer von ca. 20 -30 Minuten für Kinder zwischen 5 und 9 Jahren sehr gut geeignet.

Das Spiel erweitert den Horizont der Kinder deutlich. So gibt es in der Natur wesentlich mehr Tiere, als man sie in einem Zoo erspähen kann. Die Tiere sind sehr farbenfroh und detailreich fotografiert.

Die Bilder lassen qualitativ keine Wünsche offen.

Auch Interessant

Über MirkoSchmidt 173 Artikel
Schreibt und testet für das Kinderspielmagazin. Bild wurde von Juli gezeichnet.