GroßstadtEngel – Partykracher No. 1

Bild Bambi-Records

Es gibt Lieder, die kommen ganz unschuldig am Ohr vorbei geträllert, man denkt sich nichts Böses, und plötzlich klebt einem die Melodie im Gehörgang fest, ob man will oder nicht.

Tagelang erwischt man sich dabei, wie man den Refrain singt und summt. Mit derlei Ohrwurm-Attacken ist das fünfte Album der GroßstadtEngel gespickt. Also Vorsicht!

Treffenderweise heißt es „Partykracher No. 1“ und verspricht wahrlich nicht zu viel. Der Titel bringt es für jeden der 17 Songs auf den Punkt.

Gleich das erste Lied „Wenn es Luftballons regnet“ ist so eins, das man nicht mehr los wird. Die restlichen Songs klingen zwar anders, haben aber den gleichen Effekt. Ein Fluch für alle diejenigen, die den Schlagerpop der GroßstadEngel nicht mögen, aber ein Segen und großer Spaß für alle, die es tun!

Sie machen keinerlei Hehl daraus, Chris und Myriam sind Schlagerfans und zusammen nennen sie sich die Großstadtengel. Beide bewundern Helene Fischer und lieben überhaupt deutschen Pop ganz allgemein.

Vor rund 15 Jahren lernten sich die beiden Backgroundsängerinnen in einer Band kennen und wurden beste Freundinnen. Mittlerweile hat jede von ihnen vier Kinder, die bespielt und bespaßt werden wollen. Auf der Suche nach dem richtigen Soundtrack fürs Kinderzimmer wurden sie bei ihren Vorbildern Volker Rosin, Rolf Zuckowski, Markus Becker und Donikkl fündig.

„Wir finden deren Musikrichtung echt super“, erklärt Chris, „aber wenn immer nur Männerstimmen aus den Kinderzimmerboxen erschallen, wünscht man sich irgendwann auch mal eine Abwechslung“. Die beiden Musikerinnen haben lange gesucht und nichts gefunden, was ihnen und ihren Kids gefiel. „Es hat lange gedauert, bis bei uns der Groschen gefallen ist“, erzählt Myriam. „Dann machen wir eben selbst coole Kindermusik, die uns und unseren Kindern Spaß macht“, beschlossen die beiden Sängerinnen 2014.

Bild Bambi-Records

Seit dem haben sie vier Alben veröffentlicht. 2014 feierten sie mit „Liederzirkus“ ihr Debüt. 2015 folgte „Ohrwurmalarm“, 2016 das Weihnachtsalbum „Jubel, Trubel, Weihnachtszeit“ und 2017 „Kinder brauchen Spaß“.

Anfänglich hatten sie mit einem angemieteten Kinderchor gearbeitet, die die Kinderstimmen auf ihren Alben eingesungen haben, bis ihnen die eigene Brut aufs Dach stieg. „Das können wir ja wohl machen“, empörte sich der Nachwuchs der beiden Sängerinnen.

Mittlerweile bilden die Kinder und deren Freunde den GroßstadtEngel Chor und sind begeistert dabei. „Am liebsten würden sie alles ohne uns singen“, lacht Myriam, „sie brauchen uns nur noch zum Songtexten und -schreiben. Aber noch dürfen wir mitmachen, wenn wir lieb sind.“

Wobei sich Deniz (Deniz Deluxe), der Sohn von Myriam, bereits selbstständig gemacht hat und sich mit dem coolen Pro-Fitness-Rap „Shaky Shaky“ auf dem Album verewigt. Mit seinem jüngeren Bruder zusammen (Bros Deluxe) performen die Jungs hitverdächtig, was sie von intriganten, nörgelnden Miesmachern halten und reagieren mit ihrem Lied „Lol“ perfekt auf die negative Energie solcher Mitmenschen.

Selbstverständlich stammen auch diese beiden Lieder aus der Feder von den GroßstadtEngeln und beweisen ihre Bannbreite.

„Kinder lieben Schlager“, weiß Chris, „wir haben bei unseren Auftritten einfach festgestellt, dass wir unser Publikum mit eingängigen Texten und flotten Beats schnell zum Mitsingen und -feiern bewegen und auch wir und unsere Kinder fühlen uns mit dieser Art von Musik wohl. Dass sie zu dem stehen, was sie sagen, tut auch Track 13 „Ein Hoch auf den Schlager“ kund.

Die GroßstadtEngel leben in der Mitte von Köln und Düsseldorf und fühlen sich in beiden Städten zu Hause, einer Region, die eine Jahreszeit mehr hat als andere. Mit „Hört ihr die Jecken singen“ zollen sie dem Karneval Tribut.

Doch auch alle anderen Lieder laden zum Tanzen, Singen und Springen ein, völlig unabhängig, ob es sich um ein Sommerfest, Karneval oder Kindergeburtstag handelt.

Allein die Titelliste gewährt einem kaum ein Päuschen von der Tanzfläche, es wird fast durchgehend getanzt: „Der Elefant tanzt Samba“, „Hupalupa Tanz“, „Regenbogentanz“, „Prinz Bauchtanz“, „Tanzen“, aber auch „Shalalala“, „Die Musik“ und „Ramba Zamba“ klingen eher nicht nach Stimmungstötern.

Da ist wirklich drin, was draufsteht: „Partykracher No. 1“, ein Album von den GoßstadtEngeln, das für ausgelassene Stimmung in Kinderzimmern und Kindergärten sorgt.

Label: Spinnup

Über den Autor

Wilfried Just

Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.