Game Factory engagiert sich für Right To Play

Bild GameFactory

Game Factory, der Spieleverlag der schweizerischen Carletto AG, setzt Zeichen für soziale Verantwortung und die Förderung von Kindern in benachteiligten Regionen

Als Ausdruck eines langen Bedürfnisses der Firma, sich speziell für Kinder zu engagieren, startet die Game Factory 2019 als offizieller Partner von Right To Play Switzerland. Mit der internationalen Stiftung wurde eine Organisation gefunden, die das Spielen als Herzstück für ihre Arbeit einsetzt.

Gemeinsam vertritt man den Gedanken, dass dass Spiel die Kraft hat, Leben zu verändern. Spielbasierte Methoden helfen in hohem Maße, Kinder zu bilden, zu fördern und zu schützen.

Damit können sie sich ihren Herausforderungen selbstbewusst stellen. Das ist das erklärte Ziel, um in den betroffenen Regionen Weichen für eine bessere Zukunft zu stellen.

„Migration kann man nicht bekämpfen oder einfach stoppen“, sagt Peter W. Gygax, Geschäftsführer der Carletto AG.

„Wir können aber die Lebensbedingungen für Menschen und besonders für Kinder in deren Herkunftsländern und in Krisengebieten verbessern. Right To Play hilft vor Ort und dort, wo Spiele die Welt nachhaltig verändern können. Dies ist unser Beitrag und unser Engagement!“

Right To Play wird finanziell und ideell durch Unternehmen, Privatleute, Stiftungen und von Botschaftern des Sports aus der Welt gefördert. Sie alle investieren in die Zukunft von 1,9 Millionen Kindern in zurzeit 15 Ländern Asiens und Afrikas sowie in Kanada und helfen ihnen, als selbstbestimmte Mitglieder ihrer Gemeinschaft aufzuwachsen.

Auch Interessant

Über Wilfried Just 9037 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.