Auszeit vom Alltag mit dem Brettspiel KALKÜL

Bild Verlag

Sofort nach Spielbeginn zieht KALKÜL die Aufmerksamkeit der Spieler auf sich.

Die beiden Spielteilnehmer befinden sich jetzt in der Welt, die das Brettspiel definiert. Sie überlegen, sie riskieren etwas, sie schätzen ihren Gegner ein.

Zug um Zug werden die Areale vergeben, viele sind noch frei, einige sind bereits besetzt, können aber noch erobert werden. Jedes Feld soll mit geringstmöglichem Punkteeinsatz gewonnen werden.

Es geht um das ökonomische Minimalprinzip. Und um das Ziel, mindestens 13 von den 25 Feldern für sich zu entscheiden. Nicht unwichtig ist es, die Spielweise des Gegners einzuschätzen und zum eigenen Vorteil nutzen zu können.

KALKÜL bleibt spannend bis zum Spielende und gibt den Spielern eine erholsame Auszeit vom Alltag. Für KALKÜL muss man nicht aus dem Haus.

Das Brettspiel KALKÜL hat eine einfache Spielregel:

Beide Spieler ziehen abwechselnd einen gezifferten Spielstein aus ihrem Vorrat im Baumwollsäckchen und setzen ihn in ein beliebiges der 25 Felder auf dem Spielbrett. Spielsteine gibt es mit den Werten von 1 bis 4. Auf jedes Feld dürfen bis zu vier Spielsteine gesetzt werden.

Ein Feld gehört immer dem Spieler, der darin die höchste Zahlensumme mit seinen Spielsteinen gesetzt hat. Wird das letzte freie Spielfeld mit einem Stein besetzt, endet das Spiel.

Es gewinnt, wer die meisten Felder erobern konnte.

Folgende Spielvarianten bieten sich an:

Für einen Wettbewerb mit offenem Visier empfiehlt sich die puristische Variante. Dabei stehen alle Spielsteine für jeden sichtbar beim jeweiligen Spieler und für diesen frei wählbar bereit.

Möchte man zusätzlich einen Glücksfaktor, wählt man die Misch-Variante: Alle Spielsteine beider Spieler befinden sich in einem gemeinsamen Säckchen, aus dem abwechselnd gezogen wird. Man setzt also entweder den eigenen Spielstein oder den des Gegners.

Bild Verlag

Darf ein bisschen Bosheit im Spiel sein, dann ziehen die Spieler den zu setzenden Spielstein jeweils aus dem gegnerischen Säckchen – und platzieren ihn, selbstverständlich zum eigenen Vorteil.

KALKÜL ist in deutschen Handwerksbetrieben aus Ahorn- und Buchenholz gefertigt. Es ist ein Strategiespiel für zwei Spieler ab 8 Jahren und auch für Erwachsene. Die Spieldauer variiert von ca. 10 bis 20 min.

Weitere Informationen unter www.intellego-holzspiele.de.

Über intellego holzspiele

intellego holzspiele entwickelt Brettspiele aus Holz, anspruchsvoll und mit klaren Regeln. Bei der handwerklichen Produktion – in Deutschland – achtet intellego holzspiele auf hohe Qualität der einheimischen Hölzer Ahorn, Buche usw. Wer mit Holz spielt, nimmt späteren Generationen nichts weg!

Testbericht hier: https://www.kinderspielmagazin.de/2019/02/16/kalkuel/

Auch Interessant

Über Wilfried Just 8892 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.