Tischfußball-Flipper BRIO

Bild Brio

Flipper kennt wohl jeder, dabei ist nicht der Delphin gemeint, sondern die Automaten, wo man die Kugel immer wieder wegschießt und um Punkte kämpft.

Der erste Automat hieß Humpty Dumpty und dahinter steckte der Techniker Harry Mabs, der den Hebel dazu entwickelte, der das Spiel erst ermöglichte.

Aber natürlich ging das Ganze ins Geld und irgendwann wurden kaum noch solche Automaten produziert.

Brio hatte nun die Idee, das Spielfeld in ein Fußballfeld zu verwandeln, denn wenn wir schon in diesem Jahr keine Fußball Europameisterschaft am Bildschirm erleben können, können wir diese Meisterschaft nun zu Hause auf den heimischen Spieltisch holen.

Das Ganze ohne Elektronik. Die Spinner auf dem Spielfeld erhöhen die Herausforderung für beide Spieler, da sie die Murmeln damit auf viele unerwartete Arten lenken und beschleunigen können.

Gleichzeitig erzeugen die Flipperstäbe den nötigen Schwung für ein unisono gerufenes „Tooorrrrr!“ bei den Spielern.

Fazit

Das Spiel besticht durch die gute Verarbeitung. Alles funktioniert brillant.

Die Anleitung, wie das Gerät funktioniert, wurde auf der Schachtel abgebildet.

Vor allem ist es kein Minispielfeld, sondern mit mehr als 50 cm Länge doch ein kleines Schwergewicht.

Auch Interessant

Wilfried Just
Über Wilfried Just 7919 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken. Das Bild wurde von Juli gezeichnet.