Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete

Bild Der Hörverlag

Dieser Jugendroman hat ein Stück wahre Geschichte, denn die Autorin hat sich von den Geschehnissen der Geschichte der Polin Stefania Podgorska inspirieren lassen. Die wahre Geschichte von Stefania Podgorska, die während des Zweiten Weltkriegs 13 Jüdinnen und Juden versteckte.

Es ist 1943, unter der deutschen Besatzung werden im Namen der „Endlösung“ die jüdischen Ghettos in Polen aufgelöst. So auch in Przemyśl, wo die junge Katholikin Stefania Podgorska bis zuletzt für die jüdische Kaufmannsfamilie Diamant gearbeitet hat.

Eines Abends klopft es an der Tür: Es ist Max, einer der Söhne der Familie, der es gerade noch geschafft hat, von dem Zug zu springen, der ihn mit seinen Brüdern in ein Vernichtungslager gebracht hätte.

Stefania trifft eine mutige Entscheidung: Bis zur Befreiung von Przemyśl durch die Russen versteckt sie Max und zwölf weitere Jüdinnen und Juden auf dem Dachboden ihres Hauses. Bis eines Tages die Wehrmacht einen Teil des Hauses beschlagnahmt. Das Mädchen ist noch ein Kind und auf einmal ist die ganze Kindheit weg.

Egal, ob sie zuvor von den anderen Kindern gehänselt wurde, ist sie ein Mensch, die einfach nur menschlich handelt, auch mit der Gefahr, dass sie selber Opfer der Nazis wird. Die Geschichte wird aus der Sicht der Heldin erzählt und das junge Mädchen hatte Angst, weil ihr menschliches Handeln ihre Familie in Gefahr gebracht hat.

Bild Der Hörverlag

Und sie kommt oft in Situationen, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Es ist eine Geschichte, die leider nie so richtig zuvor bekannt geworden war. Und es gab auch andere Menschen, die sich gegen diese Diktatur gestellt haben.

Mit Respekt und Achtung erzählt die Autorin diese Geschichte, die berührend ist, denn sie geht auf die Gedanken der Menschen ein, die das Mädchen schützt.

Fazit

Diese und die vielen kleinen Geschichten von den Menschen, die menschlich geblieben sind, indem sie andere geschützt haben, sollten nicht vergessen werden.

Gerade in einer Zeit, in der rechtes Gedankengut sich wieder in diesem Land ausbreitet. Man muss sich dabei immer vor Augen halten, es war ein 13-jähriges Mädchen. Viel später wurde sie für ihre Heldentaten mit dem Ehrentitel der „Gerechten unter den Völkern“ ausgezeichnet.

Dies ist eine Geschichte, die man jedem nur weiterempfehlen kann.

  • Autorin Sharon Cameron
  • Gelesen von Laura Maire
  • Verlag Der Hörverlag

Auch Interessant

Über Wilfried Just 8996 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kann ich selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrung zurückblicken.