Comeback als generationsübergreifendes Spielzeug

Bild Märklin

Schon seit jeher galt die Modellbahn als das Spielzeug in deut-schen Kinderzimmern mit pädagogischem Mehrwert und Langzeitspaßfaktor, bis Computerspiele und ein Freizeit-Überangebot ihr den Rang abliefen.

Seit ein paar Jahren bahnt sich eine leise, aber spürbare Wende an, die mit der Corona-Pandemie einen weiteren Schub erhalten hat. Das zeigt eine im Januar 2022 durchgeführte Umfrage der im DVSI organisierten Hersteller von rollendem Material und Zubehör, die seit 2017 mit der Initiative „WirModellbahner“ das Image schärfen sowie Einsteiger und Wiedereinsteiger für eines der anspruchsvollsten und attraktivsten Spielzeuge gewinnen will.

Die Modellbahn hatte in den letzten beiden Jahrzehnten angesichts vieler verschiedener Freizeit-Gestaltungsmöglichkeiten einen schwereren Stand. Das hat sich geändert. Die Umsatzzahlen weisen seit ein paar Jahren kontinuierlich nach oben, auch dank einer differenzierten Sortimentspolitik der Hersteller.

Und der Trend zeigt nicht nur in Deutschland nach oben. Die Tatsache, dass die Modellbahn nicht hipp ist, keinen Trends folgt, nicht zu den Ex-und-Hopp-Spielzeugen zählt und die Liebe zu diesem Hobby ein Leben lang halten kann, erweist sich gerade in Krisenzeiten als eine große Stärke. Wo sich die digitale und gesellschaftliche Dynamik in allen Bereichen auch auf die individuelle Lebensführung auswirkt, weil jeder „Always on Demand“ ist, sehnt sich der unter Zeitdruck stehende Mensch nach Zufluchtsorten und ein Stück selbst geschaffener heiler Welt.

Die Modellbahn ist zwar mehrheitlich nach wie vor eher das Spielzeug des Mannes, aber auch Frauen begeistern sich immer mehr für dieses Hobby.

Die Modellbahn wirkt in jedem Lebensabschnitt anziehend. So gaben 20% der Befragten im Alter bis 24 Jahre an, dass sie bereits 10 und mehr Jahre Erfahrung mit der Modellbahn haben, während die Zielgruppe der 25- bis 44-Jährigen mit 43% das Bild der Einsteiger oder Wiedereinsteiger prägen.

Das lässt den Schluss zu, dass die Modellbahn als Familien- und generationsübergreifendes Spielzeug zurück ist, steht dieser Lebensabschnitt doch traditionell im Zeichen der Familienplanung. Bevorzugte Spurgröße ist und bleibt mit großem Abstand die Spur H0, gefolgt von der Spurweite N, für die sich 16% entschieden haben.

Der Charme der Modellbahn lässt sich auch am Kaufwunsch der Befragten ablesen. 80% der Befragten gaben an, dass sie demnächst den Kauf einer Modellbahn oder von Modellbahnzubehör für sich planen, weitere 18% möchten ihre Kinder und Enkel damit beschenken. Bevorzugt eingekauft wird im stationären Handel (81%) und in Online-Shops (82%).

Besonders wichtig, um sich über das aktuelle Angebot zu informieren, sind die Websites und Social Media-Kanäle der Hersteller (76%) sowie Videoclips auf Youtube (66%). 73% erwarten allerdings auch, dass die Webseite wirmodellbahner.de sie auf dem Laufenden hält. Content ist also auch hier „King“. Damit sieht sich die Initiative „WirModellbahner“ mit ihrem 2019 begonnenen Social Media Marketing und der emotional gehalten Homepage bestätigt.

Die Webseite wirmodellbahner.de wird von 77% der Befragten als gut bis sehr gut bewertet. Überdurchschnittlich zufrieden mit der Homepage sind vor allem Einsteiger, während „alte Hasen“ mit über 10 Jahren Erfahrung eher auf der Suche nach den neuesten Raffinessen und Tipps sind. Fast zwei Drittel der Befragten bewerten auch den Instagram-Kanal @wirmodellbahner als überzeugend.

67% finden dort die Fotos und Bildstrecken gut bis sehr gut, 60% die Videos, aber mit 59% folgt schon das Interesse an Tipps und Links. Die Umfrage zeigt auch Felder auf, die zukünftig noch intensiver bearbeitet werden sollten. Dazu zählen etwa die Medienkanäle YouTube und Facebook mit zusätzlichen Inhalten. Unabhängig von der weiteren Feinjustierung des Social Media-Auftritts zeigen die Ergebnisse der Studie, dass Lokomotiven, Waggons, Bausätze und Landschaftszubehör so gefragt sind wie schon lange nicht mehr.

Avatar-Foto
Über Die Redaktion 14025 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 20 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.