Kirby und das vergessene Land

Bild Nintendo

Kirby ist schon eine bekannte Figur im Nintendo Universum. Nun erobert das rosafarbene Etwas eine neue Spielwelt, die in 3D gestaltet wurde. Auch auf seiner neuen Mission saugt Kirby wieder jede Menge Fähigkeiten in sich auf – und diese braucht er mehr denn je.

Denn nachdem er in einem geheimnisvollen, unbekannten Land gestrandet ist, muss er feststellen, dass die befreundeten Waddle Dees gleich scharenweise vom schurkischen Bestienrudel entführt wurden. Bei der folgenden Rettungsaktion erhält er Unterstützung vom neugierigen Elfilin, das ihm in dieser neuen Welt begegnet.

Gemeinsam mit Kirby durchstreifen die Spieler eine geheimnisvolle Welt, in der die Natur die Überreste einer vergangenen Zivilisation überwuchert. In den unterschiedlichen Gebieten des vergessenen Landes warten zahlreiche Jump-’n‘-Run-Herausforderungen auf sie.

Um Gegner zu bekämpfen und durch die lebendigen 3D-Welten zu navigieren, können sie eine Vielzahl von Kirbys Fähigkeiten einsetzen.

Bild Nintendo

Am Zielpunkt jedes Levels gilt es, die gefangen gehaltenen Waddle Dees zu befreien. Um so viele wie möglich zu retten, sollte man also jeden Winkel gründlich erkunden.

Im Land ist etwas Ungewöhnliches erschienen, ein Riss hat sich in der Spielwelt aufgetan und alle Bewohner werden in eine andere Dimension gesaugt.

Auch Kirby bleibt von diesem Unheil nicht verschont und taucht in dieser neuen Welt auf. Die Bewohner werden in der neuen Welt aber gleich in Gefangenschaft genommen.

Mit seinem neuen Freund macht sich Kirby auf, um die Waddle Dees zu retten und sie in ihre Welt zurückzubringen. Die Abenteuer können nun beginnen. Was diese neue Geschichte ausmacht, dass das Rätsel nicht nach und nach preisgegeben wird, sondern wirklich erst zum Schluss.

Das macht das Spiel auch ein wenig rätselhaft und befeuert den eigenen Spielantrieb, das Rätsel unbedingt lösen zu wollen. Somit kann man sich voll auf das Spiel einlassen.

Durch die Dreidimensionalität wirken die Bewegungen viel feiner als man es sonst aus dieser Spielreihe kennt. Und dadurch sind die Kämpfe besser kontrollierbar, um zum Beispiel eine Ausweichrolle hinzulegen. Und Kirby lässt sich dadurch auch besser steuern. Die Möglichkeiten von Kirby, wie Schwert oder Feuer, wurden in diese dreidimensionale Welt integriert.

Bild Nintendo

Die Entwickler waren in dem Fall detailverliebt und sie haben sich für die kleinen Details Zeit gelassen und somit ist die Optik in diesem Spiel perfekt gelungen. Wie man es halt gewohnt ist, kann man seine Spielfigur im Laufe des Spiels weiter ausrüsten und weiterentwickeln, um so dem Gegner standzuhalten.

Das Spiel ist so aufgebaut, dass es mehrere Spielwelten gibt, die wiederum verschiedene Level vorhalten und gelöst werden müssen.

In Kirby und das vergessene Land lernen die Spieler zudem die Waddle-Dee-Stadt kennen, die als zentraler Ausgangsort für das Abenteuer dient. Sie entwickelt sich je nach Anzahl der geretteten Waddle Dees immer weiter und erwacht allmählich aus ihrem Dornröschenschlaf. Es werden Geschäfte eröffnet und wer Lust hat, kann einige der Lieblingsspiele der Stadtbewohner erleben.

Kirby ist sogar als Aushilfe im Waddle-Dee-Café gefragt. Je zufriedener die Gäste sind, desto mehr Punkte kann er einsammeln.

Auch der Waddle-Dee-Gelehrte ist in der Stadt anzutreffen. Er hilft den Kirby-Fans mit wertvollen Tipps weiter. Per Internetverbindung können sie zudem Spieldaten aus aller Welt empfangen und etwa erfahren, wie viele Waddle Dees bereits gerettet wurden und welche derzeit Kirbys beliebteste Kopierfähigkeit ist.

Bild Nintendo

Um die Online-Funktion zu nutzen, sind ein Internetzugang, ein Nintendo-Account und eine aktive Mitgliedschaft bei Nintendo Switch Online erforderlich.

Fazit

Grafisch und spielerisch ein perfektes und unterhaltsames Spiel. Die ganze Familie hat bei diesem Spiel Spaß.

Die Entwickler hatten sich hier viel Zeit genommen, dadurch entstand ein detailverliebtes Spiel. Die Steuerung ist übersichtlich und befriedigt alle Wünsche. Empfehlenswert.

Auch Interessant

Über Die Redaktion 10683 Artikel
Das Magazin wurde im Mai 2016 gestartet, trotzdem kommen wir selber auf fast 15 Jahre Spielerfahrungen zurückblicken.